Zum Tod von Fille Lehr
Der Kleinbasler Geschichtenerzähler ist nicht mehr

Felix «Fille» Lehr ist tot. Ein Rückblick auf ein Leben, das man aus verschiedenen Gesichtspunkten erzählen kann.

Benjamin Rosch
Drucken
Wer ihn kannte, nannte ihn Fille: Felix Lehr.

Wer ihn kannte, nannte ihn Fille: Felix Lehr.

Nicole Nars-Zimmer

In mehrerlei Hinsicht war Felix Lehr, den alle nur Fille nannten, eine aussergewöhnliche Erscheinung. Mit Sicherheit am einnehmendsten war er, wenn er in einer Runde eine Geschichte erzählen konnte. Zuerst wartete er, bis es still war. Dann holte er tief Luft, riss die Augen auf und schöpfte aus seiner Erinnerung eine Anekdote nach der anderen. Tradition kommt von Tradieren, das wusste «Fille», und deshalb war es gut möglich, dass eine Geschichte nie zweimal gleich klang. Im Mittelpunkt aber stand immer der Mensch, oder vielmehr: das Gute in den Menschen.

Meistens drehten sich die Possen inhaltlich um seine beiden Lebenselixiere: die Fasnachtsclique «Alti Stainlemer» und den Vogel Gryff. Beiden Gruppierungen war er über Jahrzehnte treu, übernahm Aufgaben und Würden, wenn es ihn brauchte. Er lief als Ueli durch die Gassen und tanzte während Jahren den Leu, plante die Route des Cortège und diktierte als Spielchef die drei Ehrenzeichen der Gesellschaften zum Rebhaus, zur Hären und zur Greifen durch das Kleinbasel. Sein Leitspruch, nicht zuletzt in den vergangenen Jahren, lautete: «Und die ganzi Wält goot z’ Grund, nur dr Vogel Gryff blybt gsund.» Seine zahlreichen Verbindungen zu seinem direkten Lebensumfeld trugen ihm denn den Spitznamen «Mister Kleinbasel» ein.

Auch Felix Lehrs eigene Geschichte liesse sich unter vielen Gesichtspunkten erzählen. Da war der Mann, der sich vom Kohleschaufeln in Kleinhüningen zum internationalen Geschäftsmann mit eigener Firma hocharbeitete: Mit der Firma Pentol kümmerte er sich um die giftigen Ausstosse von Kaminschloten der chemischen Industrie. Der Basler, der trotz zahlreichen Reisen ins Ausland im Herzen nie wegkam von seiner Heimat. Der Familienmensch, der seinen beiden Kindern immer nah blieb.

Vergangenen Mai feierte Fille seinen neunzigsten Geburtstag. Ein knappes halbes Jahr später ist seine warme Stimme verstummt. Felix Lehr starb am Mittwochnachmittag im Adullam-Spital in Riehen.

Aktuelle Nachrichten