Uni Basel
Nach dem Biozentrum folgt der nächste Life-Science-Neubau gleich daneben

2023 sollen die Bauarbeiten beginnen, 2028 müsste der Neubau fertig sein: Direkt neben dem Biozentrum soll ein neues Forschungsgebäude für die Uni Basel entstehen. Das Baugesuch wurde eingereicht.

Silvana Schreier
Drucken
Teilen
Der Neubau anstelle des alten Biozentrums soll gleich hoch werden.

Der Neubau anstelle des alten Biozentrums soll gleich hoch werden.

Visualisierung: zvg

Das neue Biozentrum steht und soll in wenigen Wochen seinen Betrieb aufnehmen. Nun teilt die Universität Basel mit, dass das Baugesuch für den Neubau am Standort des alten Biozentrums eingereicht wurde. Damit erhält der Life-Science-Campus Schällenmätteli ein neues Forschungsgebäude.

Die Bauarbeiten sollen gemäss Mitteilung 2023 beginnen. Bis 2028 sollte das neue Laborgebäude mit zwei Unter- und neun Obergeschossen fertiggestellt sein. Der Neubau biete dann Platz für rund 700 Mitarbeitende und 200 Studierende auf über 35'000 Quadratmetern, schreibt die Uni.

Kosten noch offen

Wie viel das neue Forschungsgebäude kosten soll, lässt die Uni offen. Dafür müssten zuerst die Bewerbungen der Totalunternehmer gesichtet werden, was Mitte 2022 durch den Universitätsrat der Fall sein werde. Klar ist aber, dass die Trägerkantone Baselland und Basel-Stadt eine Kreditsicherungsgarantie sprechen.

Noch sieht es auf dem Areal Schällenmätteli so aus: Vorne das alte Biozentrum, hinten der Neubau, der demnächst in Betrieb genommen wird.

Noch sieht es auf dem Areal Schällenmätteli so aus: Vorne das alte Biozentrum, hinten der Neubau, der demnächst in Betrieb genommen wird.

Kenneth Nars

Aktuelle Nachrichten