Lockerungen in Basel

Schwimmbäder, Gymnasien und Sportanlagen dürfen wieder öffnen

Ab dem 6. Juni darf im Schwimmbad St. Jakob wieder gebadet werden. (Symbolbild)

Ab dem 6. Juni darf im Schwimmbad St. Jakob wieder gebadet werden. (Symbolbild)

Das Basler Erziehungsdepartement informiert zu den weiteren Lockerungen im Schulbereich. Sport und Mittelschulen bekommen neue Regeln.

Die Lockerungen, die der Bundesrat am Mittwochnachmittag mitgeteilt hatte, haben nun auch Auswirkungen auf den Kanton Basel-Stadt. Der Basler Erziehungsdirektor Conradin Cramer informiert in einer Online-Medienkonferenz über die nächsten Schritte. Er sagt: «Jetzt ist Zeit für einen Ausblick. Und dieser stimmt mich zuversichtlich.» Die Devise laute, Erleichterungen sollen so weit und so bald als möglich erfolgen.

Das hat der Kanton Basel-Stadt beschlossen:

Berufsfach- und Mittelschulen: Ab dem 6. beziehungsweise 8. Juni werden wird der Präsenzunterricht wieder aufgenommen, teilt Cramer mit. Die Distanz zwischen den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrpersonen müsse zwar aufrechterhalten bleiben. Je nach räumlicher Situation in den Schulhäusern gebe es darum unterschiedliche Schulmodelle. «Aber wir wollen wieder Unterricht haben für die letzten drei Wochen bis zu den Sommerferien», sagt der Erziehungsdirektor. Der Kanton sei zudem zuversichtlich, dass nach den Sommerferien das neue Schuljahr normal begonnen werden könne. Weiter sind ab kommender Woche Exkursionen von Schulklassen wieder erlaubt. Und eine grosse Freude macht der Kanton den abgehenden Schülerinnen und Schülern mit dieser Nachricht: In kleinem Rahmen würden Ersatzfeiern für die Zeugnisübergaben im Beisein der Familien geplant.

Kindertagesstätten und Spielgruppen: Zudem können in Kindertagesstätten und Spielgruppen neue Kinder aufgenommen werden, was laut Cramer für viele Eltern «eine enorme Erleichterung» darstellt. Auch die Gruppengrössen werden nicht mehr eingeschränkt.

Sport: Auch für den Sport in Basel haben die Lockerungen Auswirkungen. Cramer sagt: «Jetzt dürfen wir das Training auf den Anlagen ab dem 6. Juni fast wieder normal ermöglichen.» Schwimmbäder und Sportanlagen könnten wieder öffnen. Noch werde es jedoch gewisse Einschränkungen wie etwa begrenzte Besucheranzahlen geben. Steve Beutler, Leiter des Basler Sportamts, sagt: «Die Freude ist riesig. Ein Schritt in die Normalität kann im Sport gemacht werden.» Garderoben und sanitäre Anlagen könnten jedoch noch nicht in vollem Umfang genutzt werden.

Gartenbäder: Hier stehen noch gewisse Unklarheiten im Raum. Das Bundesamt für Gesundheit und das Basler Gesundheitsdepartement müssen abklären, wie viele Personen maximal in einem Gartenbad sich aufhalten dürfen. Da die Badesaison kürzer ist und nicht vollumfänglich genutzt werden kann, hat das Erziehungsdepartement beschlossen, die Preise für die Saisonabonnemente zu reduzieren.

Vereine: Für Vereine und Fasnachtscliquen hat der Kanton ebenfalls Lockerungen vorbereitet. Die Schulräume dürfen von ihnen ab dem 8. Juni abends wieder genutzt werden. Zudem kann die Kinder- und Jugendarbeit ihren Betrieb wieder aufnehmen und die Angebote für die jungen Baslerinnen und Basler öffnen.

Meistgesehen

Artboard 1