Öffentlicher Verkehr
Zwei Bau-Etappen: Sanierung der Tramgleise auf dem Bruderholz verzögert sich

Die Erneuerungen der Tramstrecke Bruderholz müssen in zwei Bau-Etappen eingeteilt werden. Ursprünglich haben das Tiefbauamt und die Basler Verkehrs-Betriebe (BVB) die Strecke von Mitte 2021 bis Mitte 2022 sanieren wollen. Nun verzögert sich dieser Plan aufgrund von Einsprachen bei der Baubewilligung.

Laura Pirroncello
Merken
Drucken
Teilen
Auf dem Bruderholz muss innert weniger Jahre zweimal ein Tramersatz fahren.

Auf dem Bruderholz muss innert weniger Jahre zweimal ein Tramersatz fahren.

Kenneth Nars

Die Tramgleise auf dem Bruderholz sowie auch teilweise in der Bruderholzstrasse müssen erneuert werden. Dies betrifft den Abschnitt von der Haltestelle Bruderholzstrasse bis und mit Haltestelle Hechtliacker. Im Zusammenhang mit diesen Bauarbeiten sanieren der Kanton und die IWB die angrenzenden Strassenoberflächen sowie die unterirdischen Leitungen.

Wie das Bau- und Verkehrsdepartement schreibt, sollen die Fahrgäste künftig stufenlos ins Tram ein- und aussteigen können und Tempo 30 sorge auf der Bruderholzallee für mehr Verkehrssicherheit. Ausserdem soll die Bruderholzstrasse die erste Basler Haltestelle mit einem velofreundlichen Gleis erhalten, also ein Gleis mit in die Schienen eingesetzten Gummiprofilen. Dafür sei aber eine Bewilligung des Bundesamts für Verkehr vorausgesetzt.

Rund 50 Einsprachen

Ursprünglich waren all diese Arbeiten von Mitte 2021 bis Mitte 2022 geplant gewesen. Im August 2020 gingen beim Bundesamt für Verkehr allerdings rund 50 Einsprachen gegen die Erneuerung der Tramstrecke ein. Diese Einsprachen wurden bisher noch nicht behandelt.

Nach Angaben des Bau- und Verkehrsdepartement beschränken sich die Einsprachen auf die Pläne für den Abschnitt zwischen den Haltestellen Hechtliacker und Lerchenstrasse. Die BVB habe das Bundesamt für Verkehr deshalb um eine Teilbewilligung für die Wolfschlucht und die Bruderholzstrasse gebeten. Denn insbesondere der schlechte Zustand der Gleise in der Wolfschlucht lassen keine Aufschub der Arbeiten zu.

Zweite Etappe frühestens ab 2023

Das Tiefbauamt und die BVB gehen davon aus, dass die Bewilligung für diesen Abschnitt rechtzeitig ausgestellt werden kann. Dann sollten die Vorbereitungen für die Erneuerung in der Wolfschlucht und der Bruderholzstrasse im Mai 2021 starten. Die Arbeiten würden dann bis im Frühjahr 2022 dauern. Somit können von Juni bis Ende November 2021 die Tramlinien 15 und 16 nicht über das Bruderholz fahren. Ein Tramersatz mit Bussen werden alle Haltestellen abdecken.

Wann der Abschnitt zwischen den Haltestellen Hechtliacker und Lerchenstrasse saniert werden ann, sei wegen den Einsprachen und des laufenden Bewilligungsverfahren noch offen, schreibt das Bau- und Verkehrsdepartement weiter. Allerdings seien die Arbeiten frühestens im 2023 möglich. Allerdings werde während rund sechs Monaten erneut ein Tramersatz notwendig sein.