Joggeli
Jetzt hat auch der FC Basel seine «Wuurscht»

St. Gallen hat die Olma-Bratwurst. Und Basel? Die Stadt am Rheinknie bekommt jetzt auch eine. Eine «Stadion-Wuurscht». Erstmals zum Probieren gibt es sie am 19. Oktober im Joggeli. Da spielt der FCB ausgerechnet gegen St. Gallen.

Merken
Drucken
Teilen
FCB-Wuurscht: Premiere gegen St. Gallen.

FCB-Wuurscht: Premiere gegen St. Gallen.

zvg

In deutschen Fussball-Stadien hat die Kombination «Wurst im Brot» Tradition. Und in der Schweiz? Das gibt es sie auch. In Luzern, in Aarau («heisse Kurve») ist sie schon legendär. In St. Gallen als Olma-Bratwurst beinahe schon weltberühmt.

In Basel dagegen war die Wurst den Baslern bist jetzt wurst. Das will der FCB nun ändern. Und bringt die «Stadion-Wuurscht» ins Spiel.

Zusammen mit dem Fleischverarbeiter Traitafina haben die FCB-Verantwortlichen nun eine eigene Wurst entwickelt. Würzig, knackig, leicht rauchig und gross: So soll die Wurst sein, schreibt der FCB in einer Mitteilung.

28 Prozent sind Rindfleisch, 19 Prozent Schweinefleisch und der Rest ein grosses Geheimnis. Sie wiegt 155 Gramm und wird zusammen mit einem Weggli der Basler Bäckerei Mock verkauft. Auch das «rauchig duftende» Weggli, so der FCB, ist eine Spezialanfertigung.

Die Wurst mit Weggli und Getränk dazu gibt erstmals am kommenden Samstag, ausgerechnet im Heimspiel gegen St. Gallen - zum Probierpreis von 10 Franken. Danach kostet das Kombi 11.50 Franken. (rsn)