Bürgerliche

Die Karten werden neu verteilt für die Regierungswahlen 2020

von links: Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl, Conradin Cramer, Hans-Peter Wessels, Baschi Dürr, Elisabeth Ackermann, Christoph Brutschin, Lukas Engelberger, Tanja Soland

Regierungsrat Basel

von links: Staatsschreiberin Barbara Schüpbach-Guggenbühl, Conradin Cramer, Hans-Peter Wessels, Baschi Dürr, Elisabeth Ackermann, Christoph Brutschin, Lukas Engelberger, Tanja Soland

Man durfte sich auf ein geruhsames Wahljahr einstellen. Die Plätze in der Basler Regierung schienen verteilt und das Coronavirus erledigte den Rest. Dass die bürgerlichen Parteien kein taugliches Rezept fanden, um die Mehrheit in der Regierung zurückzuerobern, passte ins Bild.

Doch mit der Personalie Stephanie Eymann, die als zweite Kandidatin für die LDP ins Rennen steigen könnte, werden die Karten neu verteilt: Die 40-Jährige hat einen beeindruckenden Leistungsausweis. Sie hat als junge Mutter das Gymnasium abgeschlossen, studiert und danach Karriere und Familie unter einen Hut gebracht. Gleichzeitig tritt sie mit einem Namen an, der Diskussionen über ihre politische Haltung eigentlich überflüssig macht.

Die LDP hat in den vergangenen Jahren mit Christoph Eymann und Conradin Cramer Kandidaten gestellt, die trotz ihrer politisch klar bürgerlich-liberalen Haltung auch im linken Lager punkten konnten. Dieses Potenzial bringt auch Stephanie Eymann mit. Und so könnte der Herbst doch noch unverhofft spannend werden.

Meistgesehen

Artboard 1