Liestal
Psychiatrie Baselland will einen eigenen Spital-Campus

Nachdem die Einsprachen gegen den Neubau der Kinder- und Jugendpsychiatrie abgewiesen worden sind, plant das Liestaler Psychiatrie-Spital den nächsten Streich: Zwei weitere Neubauten sollen die herrschende Platznot beseitigen.

Drucken
Standorte in Liestal

Standorte in Liestal

zVg

Die Psychiatrie Baselland (PBL) will in den kommenden Jahren zwei Neubauten auf ihrem Areal in Liestal realisieren. Dazu hat sie einen Projektwettbewerb gestartet. Dies bestätigen gut informierte Kreise gegenüber der bz.

Ziel der Psychiatrie sei es, in die Jahre gekommene Gebäude durch moderne Infrastruktur zu ersetzen, die herrschende Platznot zu bekämpfen und das künftige Spitalareal auf das Gebiet südlich der Bahnlinie zu konzentrieren. Dies würde unter anderem bedeuten, dass die Psychiatrie ihre Standorte entlang der Liestaler Rheinstrasse aufgibt. Die entsprechenden Liegenschaften sollen für andere Nutzungen des Kantons freigegeben werden.

Der neue Masterplan der PBL sieht vor, dass je ein Neubau für das künftige Zentrum für Alterspsychiatrie mit vier Abteilungen sowie für das Zentrum für Krisenintervention mit zwei Abteilungen im Umfeld des heutigen Hauptgebäudes B errichtet wird.

Es ist vorgesehen, dass die beiden Siegerprojekte bis Mitte 2017 bestimmt werden. Über den finanziellen Rahmen ist noch nichts bekannt. Schon länger projektiert ist der Ersatzbau für die Kinder- und Jugendpsychiatrie. (bos)

Aktuelle Nachrichten