Dittinger Flugtage
Nach tödlichem Absturz: Organisator bezahlt Schäden aus eigener Kasse

Die Zukunft der Dittinger Flugtage ist ungewiss. Die Veranstalter sehen sich nicht im Stande, die Planungen für die Ausgabe im Jahr 2017 an die Hand zu nehmen. Probleme bereiten auch die Versicherungen.

Benjamin Wieland
Drucken
Teilen
Die Abstürze ereigneten sich am 23. August. Ein Pilot kam ums Leben.

Die Abstürze ereigneten sich am 23. August. Ein Pilot kam ums Leben.

Zur Verfügung gestellt

Es scheine „im Moment nicht opportun, ein Datum für die Durchführung der nächsten Flugtage festzulegen“: Das schreiben die Organisatoren der Flugtage im Laufental in einer Medienmitteilung vom Mittwoch. Es sei somit "eher unwahrscheinlich", dass der Anlass 2017 statt finden könne. Die Folgen des Flugzeugunglücks im Rahmen der letztjährigen Ausgabe beschäftigen die Segelfluggruppe Dittingen, welche die Flugtage organisiert, noch immer stark.

Am Sonntag, 23. August, streiften sich bei einem Formationsflug zwei Flugzeuge einer deutschen Kunstflug-Staffel. Ein Flugzeug stürze in einen Holzschopf mitten im Dorf, dieser brannte nieder. Die andere Maschine kam auf einer Wiese zu liegen und richtete vergleichsweise wenig Schäden an. Ein Pilot kam beim Absturz ums Leben.

Versicherungen zahlen nicht

Laut Organisatoren sind mehrere Haftpflichtversicherungen involviert. „Diese konnten sich aber unverständlicherweise bis heute noch nicht einigen“, heisst es in der Mitteilung. Deshalb sei auch ein grosser Teil der entstandenen Schäden in Dittingen noch nicht behoben.

Aus diesem Grund habe die Generalversammlung der Segelfluggruppe vom Samstag in Laufen einstimmig beschlossen, dass der Verein in Vorleistung gehe und die Schäden „nun umgehend, für die Betroffenen unbürokratisch“ beheben werde. Die nötigen Mittel würden von der Vereinskasse bereitgestellt.

Die Dittinger Flugtage wurden 1936 erstmals ausgetragen. Sie finden alle zwei Jahre statt, tausende Flugfans haben die Ausgabe im August 2015 besucht. So, wie es ausschaut, könnte es die letzte Flugschau im Laufental gewesen sein.

Aktuelle Nachrichten