Schwarze Serie
Flugshow-Crash: Nicht der erste Unfall auf dem Dittingerfeld

An den Flugtagen in Dittingen stürzen zwei Flugzeuge nach einem Zusammenstoss ab. Ein Pilot stirbt. Schon vor zwei und zehn Jahren kam es an den Dittinger Flugtagen zu Zwischenfällen.

Simon Tschopp
Drucken
Teilen
Eines der beiden Flugzeuge stürzt gleich neben diesem Einfamilienhaus ab.
6 Bilder
Ein Flugzeug stürzt nach dem Zusammenstoss in der Luft in diese Scheune in Dittingen BL.
Der Pilot starb in den Trümmern.
Blick aus der Vogelperspektive auf die beiden Absturzstellen (Bildmitte und oben links).
Blick auf eine der beiden Absturzstellen.
Dittingen: Flugshow-Crash

Eines der beiden Flugzeuge stürzt gleich neben diesem Einfamilienhaus ab.

Leserfoto

Unfälle an Flugshows sind keine Seltenheit. Weltweit gibt es eine ganze Liste an Unglücksfällen. Erst vorgestern Samstag ereignete sich an einer Flugveranstaltung im südenglischen Shoreham eine Tragödie: Ein Kampfjet stürzte auf eine verkehrsreiche Schnellstrasse und riss elf Menschen mit in den Tod, mehr als ein Dutzend weitere Personen wurden dabei verletzt. Der neuste tragische Zwischenfall von gestern an den Dittinger Flugtagen ist nicht der erste dieses Anlasses im Laufental. Schon 2005 und vor zwei Jahren kam es an der einzig regelmässig stattfindenden Schweizer Flugshow zu Abstürzen.

An den Dittinger Flugtagen 2005 zerschellte während des Samstags-Programms eine nachgebaute Spitfire im Wald. Dabei kam der 39-jährige Pilot ums Leben. Die Unglücksmaschine war eine im Massstab 3:4 originalgetreu nachgebaute Spitfire aus dem Zweiten Weltkrieg. Während seiner Vorführung kippte der von einem Schweizer Piloten gesteuerte Jäger plötzlich in einer hochgezogenen Linkskurve um und stürzte lautlos in das unwegsame Waldstück hinter der Piste. Das Büro für Flugunfalluntersuchungen kam in seinem 36-seitigen Bericht von Ende August 2009 zum Schluss, dass das Bundesamt für Zivilluftfahrt das Flugzeug und die Erfahrung des Piloten zu wenig geprüft hat und das Flugzeug nicht hätte zulassen dürfen. Der Pilot verlor aus mehreren Gründen die Kontrolle über die nachgebaute Spitfire. Er war laut Bericht hauptsächlich selbst verantwortlich für den Absturz. Danach wurden die Richtlinien verschärft.

Auf dem Flugplatz Dittingen haben sich seit 1980 auch ausserhalb der Flugtage mehrere Unfälle ereignet. Im Juni 2005 starben nach einem gescheiterten Landeanflug der Pilot einer Cessna 172 RG sowie eine Passagierin bei starkem Rückenwind.

Aktuelle Nachrichten