Nachruf
Er ermöglichte unzählige Skiferien: Grossnichte gedenkt Fridolin Karrer

Regula Blättler
Drucken
Teilen
Fridolin Karrer hat den Sportshop Karrer gegründet.

Fridolin Karrer hat den Sportshop Karrer gegründet.

Dimitri Hofer

Fridolin Karrer kam 1934 in Röschenz als viertes Kind von Marie und Oskar Karrer zur Welt. Auf Umwegen durfte er die Ausbildung zum Lehrer absolvieren und übte diesen Beruf viele Jahre mit grosser Leidenschaft aus. Oft verlegte er das Klassenzimmer an den Ort des Geschehens und vermittelte seinen Schülern das Wissen praxisnah. Es war ihm immer sein grosser Wunsch, Skilager durchzuführen. Und da die Eltern kein Geld hatten, fuhr er kurzerhand nach Davos und kaufte gebrauchte Skis, um diese seinen Schülern auszuleihen.

Dies sprach sich herum, und bald standen ganze Familien zuerst im Schulhaus, dann vor seinem Bauernhaus in der Schlange, um Skiausrüstungen auszuleihen. Ende der 80er-Jahre entschied sich Fridolin für das Sportgeschäft und startete kurz vor der Pension mit einem grösseren Geschäft. Der Erfolg gab ihm recht, und so begleitete er viele Familien über Generationen hinweg.

Mit der einzigartigen Nachfolgeregelung hat Fridolin Karrer auf einen grossen Teil seines Vermögens verzichtet und dem Sportshop die Eigenständigkeit für die Zukunft gesichert. Die errichtete Fridolin Karrer Stiftung unterstützt zudem Ski- und Sportlager für Jugendliche in der Region Nordwestschweiz. Mit Fridolin Karrer trauern wir um eine ausserordentliche Persönlichkeit, die sich mit vielen Ideen und sozialem Engagement ausgezeichnet hat. Sein unternehmerisches und gemeinnütziges Gedankengut wie seine Visionen werden in seinen Lebenswerken weitergeführt. Danke für alles, lieber Fridolin!

Regula Blättler, Grossnichte und Geschäftsführerin Karrer Sport

Aktuelle Nachrichten