Entlassungen
Jet Aviation entlässt 80 Angestellte in Basel

Die Wartungsfirma für Luxus-Flugzeuge am Euroairport unternimmt aufgrund des Kriegs in der Ukraine eine Massenentlassung am Standort Basel. Betroffen sind mehrheitlich Grenzgänger, wie «Schweiz aktuell» berichtet.

Salomé Lang
Drucken
Jet Aviation (auf dem Bild die Eröffnung eines Hangars) entlässt aufgrund des russischen Klientels, das wegfällt, erneut Angestellte in Basel. In erster Linie betroffen sind Grenzgänger aus Frankreich.

Jet Aviation (auf dem Bild die Eröffnung eines Hangars) entlässt aufgrund des russischen Klientels, das wegfällt, erneut Angestellte in Basel. In erster Linie betroffen sind Grenzgänger aus Frankreich.

Juri Junkov (21.11.2018)

Russische Oligarchen sind wohl ein wichtiger Teil von Jet Aviations Klientel: Da sie aufgrund der Sanktionen gegen Russland ihre Luxus-Jets nicht mehr bei der Wartungsfirma ausbauen und warten lassen, muss diese am Standort Basel Stellen abbauen. 80 von 1000 Angestellten wurden entlassen, wie eine Recherche der «SRF»-Sendung «Schweiz aktuell» zeigt. Betroffen seien mehrheitlich Grenzgänger, die meisten von ihnen aus Frankreich.

Die Massenentlassung stösst der Grenzgängerveinigung CDTF sauer auf, insbesondere, nachdem bereits vor zwei Jahren 200 Stellen abgebaut wurden. Der Präsident von CDTF, Jean-Luc Johaneck, sagt gegenüber «Schweiz aktuell»:

«Zuerst soll man einmal beweisen, dass die Massenentlassungen gerechtfertigt sind. Wenn man zudem das Gefühl hat, dass man die Leute nach so vielen Jahren einfach auf die Strasse stellen kann, dann soll man diese nicht einfach wie Abfall behandeln.»