Windenergie
Die EBL betreibt in Ostdeutschland jetzt einen Windpark

Die Oberbaselbieter Energieversorgungs-Genossenschaft EBL (Elektra Baselland) hat in Möthlitz bei Brandenburg den ersten Windpark eingeweiht, der vollumfänglich im Besitz der EBL ist. Er produziert Strom für rund 5000 Haushalte.

Daniel Haller
Drucken
Teilen
Blick in den Turm von unten.
7 Bilder
EBL-Windpark in Ostdeutschland Der Spoiler hinten auf dem Maschinengehäuse in 105 Meter Höhe enthält neben einer Reihe von Messgeräten auf die Kühlrippen des Transformators, mit dem man den Strom auf 220 000 Volt hinauf transformiert um ich direkt in die Hochspannungsleitung einzuspeisen.
EBL-Windpark in Ostdeutschland Blick vom Dach des Maschinenhauses: Links im Bild der 45 Meter lange Rotorflügel. Seine Spitze erreicht eine Geschwindigkeit von über 280 km/h.
EBL-Windanlage in Ostdeutschland Blick über die Rotor-Nabe zur nächsten Anlage. Die einzelnen Anlagen müssen mindestens den dreifachen Rotordurchmesser von 90 Metern (also 270 Meter) voneinander entfernt stehen, damit sie sich nicht gegenseitig den Wind wegnehmen.
EBL-Windanlage in Ostdeutschland Der Servicetechniker im Maschinengehäuse. Im Vordergrund das Getriebe, das die langsame Drehzahl des Rotors – rund 11 Umdrehungen pro Minute – verhundertfacht, damit die für den Generator (hinten links) erforderliche Tourenzahl erreicht wird.
EBL-Windanlage in Ostdeutschland Die Rettungskiste im Maschinengehäuse enthält vor allem ein langes Seil, damit man sich im Notfall vom Turm abseilen kann.
EBL betreibt Windpark in Ostdeutschland

Blick in den Turm von unten.

Daniel Haller

Die fünf Anlagen des 10 Megawatt-Windparks mit einem Investitionsvolumen von rund 16.5 Millionen Euro, wird jährlich ca. 21GWh Strom produzieren, was für Versorgung von ca.5000 Haushaltungen reicht.

Aktuelle Nachrichten