FDP Baselland
Christoph Buser soll trotz Abwahl auf die Nationalratsliste der FDP

Die Findungskommission der Baselbieter FDP schlägt den Direktor der Wirtschaftskammer Baselland Christoph Buser zur Nomination als Nationalratskandidat vor. Dies trotz seiner Abwahl aus dem Baselbieter Landrat am 31. März.

Hans-Martin Jermann
Drucken
Teilen
Mit Spannung erwartet wurde im Vorfeld, ob Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser auf die Liste gesetzt wird. (Archiv)

Mit Spannung erwartet wurde im Vorfeld, ob Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser auf die Liste gesetzt wird. (Archiv)

Juri Junkov

Die Findungskommission der Baselbieter FDP präsentierte am Dienstagabend jene sieben Kandidierenden, mit denen die Partei in die Nationalratswahlen vom 20 Oktober steigen soll. Als Spitzenkandidatin fungiert – das war klar – die amtierende Nationalrätin Daniela Schneeberger (Thürnen). Sie politisiert seit 2011 in Bundesbern. Neben Schneeberger sollen die Gemeindepräsidenten Melchior Buchs (Reinach) und Nicole Nüssli (Allschwil) kandidieren sowie die Landräte Marc Schinzel (Binningen), Balz Stückelberger (Arlesheim) und Saskia Schenker (Itingen).

Mit Spannung erwartet wurde im Vorfeld, ob Wirtschaftskammer-Direktor Christoph Buser auf die Liste gesetzt wird. Buser kündigte bereits vor längerer Zeit an, für den Nationalrat kandidieren zu wollen. Allerdings wurde nach seiner überraschenden Abwahl aus dem Landrat am 31. März die Frage laut, ob eine Kandidatur fürs nationale Parlament angesichts der kantonalen Wahlniederlage aktuell eine gute Idee sei. Buser stieg bereits 2015 ins Rennen - mit einer Doppelkandidatur für National- und Ständerat, scheiterte damit aber.

Abstimmung 19. Mai FDP

Abstimmung 19. Mai FDP

zvg

Ständeratskandidatin Schneeberger

Apropos Doppelkandidatur: Für beide Kammern gleichzeitig kandidiert dieses Mal die amtierende Nationalrätin Schneeberger. ​Die FDP will sie zur bürgerlichen Ständeratskandidatin portieren. Sollte Schneeberger im Herbst tatsächlich ins «Stöckli» gewählt werden, könnte ein Nachrückender oder eine Nachrückende auf der FDP-Nationalratsliste profititieren. Das erklärt auch das grosse Gerangel um einen FDP-Listenplatz im Vorfeld. Abschliessend entscheiden wird der FDP-Parteitag am Mittwochabend in Allschwil. Nicht auszuschliessen ist, dass der vorliegende Vorschlag der Findungskommission mit Buser noch zu Diskussionen Anlass geben wird.

Aktuelle Nachrichten