Ruine Pfeffingen
Blindlings dem Handy vertraut: Ehepaar muss aus unwegsamem Gelände gerettet werden

Bei einer Wanderung geriet ein Ehepaar auf Abwege und musste schliessliche durch Rettungskräfte aus der misslichen Lage befreit werden.

Merken
Drucken
Teilen

CH Media

(phh) Um 11.17 Uhr ging bei der Polizei Basel-Landschaft ein Notruf ein. Die alarmierten Rettungskräfte fanden daraufhin ein Ehepaar (38 und 35 Jahre) unterhalb der Ruine Pfeffingen vor. Offenbar konnte sich das Paar auf dem sehr steilen felsigen Boden, der zudem durch den Regen glitschig geworden war, nicht selbst in Sicherheit bringen.

Dementsprechend habe sich die Rettung als ebenso schwierig herausgestellt, wie die Polizei Basel-Landschaft mitteilt. Gegen 13 Uhr konnte das Paar schliesslich unverletzt auf sicheren Boden geführt werden.

Wie sich herausstellte, waren die beiden Personen von Aesch kommend auf einem Wanderweg Richtung Pfeffingen. Da die Strasse auf halber Strecke wegen Holzschlag gesperrt war, zogen sie eine Handy-App zu Rate, die sie auf einen vermeintlichen Fussweg führte. Dieser wurde jedoch zunehmend unwegsamer. Nachdem das Ehepaar schliesslich nicht mehr vorwärts kam und sich auch nicht mehr auf den Rückweg traute, alarmierten sie die Polizei.