Baselbieter Politik
Freisinnige bestimmen den Nachfolger von Parteipräsidentin Saskia Schenker

Die interne Findungskommission schlägt den Reinacher Gemeinderat Ferdinand Pulver als künftigen Kantonalpräsidenten vor.

Bojan Stula
Drucken
Teilen
Ferdinand Pulver soll die Baselbieter FDP künftig anführen.

Ferdinand Pulver soll die Baselbieter FDP künftig anführen.

Kenneth Nars

Am Parteitag vom 25. August sollen die Baselbieter FDP-Mitglieder den 55-jährigen Reinacher Ferdinand Pulver zum Nachfolger von Parteipräsidentin Saskia Schenker wählen. Die Direktorin des Arbeitgeberverbands Basel hatte Anfang Jahr aus beruflichen Gründen ihren Rücktritt von der Parteispitze angekündigt.

Pulver wurde von einer Findungskommission unter der Leitung von alt Landrat und alt Parteipräsident Michael Herrmann ausgesucht und wird von der Parteileitung zur Wahl empfohlen. Dass es eine Gegenkandidatur zu Pulver geben wird, ist sehr unwahrscheinlich.

«Ferdi» Pulver steht seit einem Jahr im Reinacher Gemeinderat dem Ressort Soziales vor, ist seit über 20 Jahren als Unternehmer im Grafikdesignbereich tätig, Stiftungsrat des WBZ in Reinach und Vater eines Sohnes im Teenager-Alter. Seit einem Motorradunfall vor 14 Jahren sitzt er im Rollstuhl. Für die FDP war er auch als Wahlkampfleiter im Einsatz.

Laut Medienmitteilung vom Mittwoch lobt Schenker ihren designierten Nachfolger mit den Worten: «Ferdinand Pulver ist ein starker Teamplayer und hat ein sehr gutes politisches Verständnis.» Er selbst wird in derselben Mitteilung folgendermassen zitiert: «Meine Erfahrung als Unternehmer, Wahlkampfleiter und Gemeinderat ergänzt mit der grossen Lebenserfahrung möchte ich der Partei gewinnbringend zur Verfügung stellen.»

Ein ausführliches Porträt über den designierten FDP-Präsidenten finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten