Nenzlingen
Auf dem Pfad Biene Maja besser verstehen

Ab kommenden Sonntag wird den Bienen in Nenzlingen eine grosse Ehre zuteil. Der vom Bienenzüchterverein Laufental entworfene Bienenpfad in der Nähe des Ricola-Kräutergartens wird im Rahmen einer Festwirtschaft feierlich eröffnet.

Nils Hänggi
Drucken
Teilen
Der Pfad gibt den Besuchern Einblick in die Welt der Bienen. (Symbolbild)

Der Pfad gibt den Besuchern Einblick in die Welt der Bienen. (Symbolbild)

Keystone

Beim Ricola-Kräutergarten eröffnet am Sonntag der erste Bienenpfad der Nordwestschweiz. Um 13.30 Uhr ist die offizielle Eröffnung und am Nachmittag finden zwei Führungen durch den Pfad statt. Erwin Borer, der Präsident des Bienenzüchtervereins Laufental, hofft auf zahlreiche Besucher: «Wir eröffnen schliesslich den ersten Bienenpfad der Nordwestschweiz.»

Eine Welt ohne Bienen wäre eine andere. Denn ein Drittel der weltweiten Nahrungsproduktion hängt direkt oder indirekt von der Arbeit der Insekten ab. Seit Millionen von Jahren bestimmen die Tiere die Evolution unserer Erde massgeblich mit: Blütenpflanzen und Bienen haben sich in Abhängigkeit voneinander entwickelt.

Doch mit dem Rückgang von Wildbienen und vielen anderen Bienenarten haben sich auch die Wildpflanzenarten drastisch reduziert – in manchen Ländern bis zu 70 Prozent innerhalb der letzten dreissig Jahre. «Vielen Menschen ist zwar die grosse Bedeutung der Bienen bewusst», sagt Borer. «Viel mehr wissen sie aber leider meist nicht.» Es sei das Ziel des Bienenpfads, sagt Borer, die Wissenslücken über die kleinen Schwerstarbeiter zu schliessen.

Pfad ist mehrsprachig

Der Pfad gibt den Besuchern Einblick in die Welt der Bienen – dies auch ohne Führung. «Am Sonntag werden noch die Internetseite aufgeschaltet und die App freigegeben», sagt der Projektleiter des Pfades Martin Dettli. Mit diesen könnten Besucher auch ohne einen Experten auf dem Pfad viel lernen. Auf dem etwa einen Kilometer langen Bienenpfad gibt es viele Dinge zu entdecken: Es gibt einen Wildbienenbau, den Ricola-Kräutergarten, ein Bienenvolk in einem Baum und auch einen Glaskasten, indem der Bienenfreund die Hautflügler bei der Arbeit beobachten kann. Hinzu kommen zwanzig Infotafeln, die über den ganzen Pfad verteilt sind. Borer ergänzt: «Die Infos sind auf Deutsch, Englisch und Französisch beschrieben. Wir wollen möglichst viele Leute ansprechen.»

Mit dem Bienenpfad möchte der Bienenzüchterverein Einzelpersonen oder auch Gruppen, wie Schulklassen, Firmen oder Wandergruppen ansprechen. Das Begehen des Pfades ist zwar gratis – der Bau war es aber nicht. Am Anfang und am Ende steht je eine Tafel, auf denen die Geldgeber aufgeführt sind. Borer: «Der Pfad war sehr teuer. Wir konnten ihn nur dank der vielen Sponsoren und Helfer realisieren.»

Programm: 11.30 Uhr Eröffnung Festwirtschaft, Führungen durch den Pfad: 12 Uhr, 14.30 Uhr, 16 Uhr. Offizielle Eröffnung: 13.30 Uhr. Der Pfad in Nenzlingen ist mit dem ÖV gut erreichbar.

Aktuelle Nachrichten