Polizeimeldung
20 Hühner sterben qualvoll bei einem Brand

In Reinach brannte ein Hühnerstall vollständig aus. Die tierischen Bewohner kamen alle ums Leben.

Dimitri Hofer
Merken
Drucken
Teilen
Der Hühnerstall in Reinach brannte komplett aus.

Der Hühnerstall in Reinach brannte komplett aus.

bz

Eigentlich waren die Polizisten in der Nacht auf Gründonnerstag unterwegs zu einem anderen Einsatz. An der Erlenhofstrasse in Reinach stach ihnen jedoch ein brennendes Gebäude ins Auge. Als sie aus dem Auto ausstiegen und sich die Situation anschauten, war es schon zu spät: Der Hühnerstall auf dem Schrebergartenareal stand in Vollbrand. Für die rund 20 Tiere, die sich im Stall befanden, gab es keine Hoffnung mehr.

Am Tag nach dem Brand sucht die Baselbieter Polizei nach Zeuginnen und Zeugen, die etwas gesehen haben könnten. «Nach den Abklärungen der Forensik vor Ort gehen wir davon aus, dass das Feuer gelegt wurde», sagt Polizeisprecher Adrian Gaugler. Die Polizei erhofft sich vom Zeugenaufruf einiges: Vor allem über die sozialen Medien habe man schon mehrmals Hinweise erhalten, die zur Täterschaft führten.

«Wenn so etwas passiert, fällt der Verdacht auf uns»

Rund einen Kilometer vom Schrebergartenareal, auf dem sich der Hühnerstall befand, liegt der Erlenhof. In der Einrichtung können Jugendliche eine Lehre absolvieren. Viele der Bewohner sind in der Vergangenheit straffällig geworden. «Wenn so etwas in der Nähe passiert, fällt der Verdacht schnell auf uns», meint Pascal Brenner, Geschäftsführer des Erlenhofs. Es sei auch schon vorgekommen, dass Jugendliche für Taten verdächtigt worden seien, die sie nicht begangen hätten. Er stellt klar: «Wir werden nichts verheimlichen. Wir fällen noch kein Urteil. Die Polizei muss jetzt einfach ihre Arbeit machen.»