Wer einen Anlass organisieren will, braucht von der Gemeinde für eine ganze Reihe von Sachen Bewilligungen. Für Laien ist aber oft nicht klar, ob und welche Bewilligungen nötig sind und wer in der Verwaltung dafür zuständig ist. Die Gemeinde Reinach hat deshalb das Einholen von Bewilligungen vereinfacht, wie der Gemeinderat gestern mitgeteilt hat.

Als einzige Anlaufstelle für die Bewilligung von Anlässen dient jetzt die Gemeindepolizei. Bei ihr reicht man ein Gesuch ein. Dies geschieht auf einem Einheitsformular auf der Website der Gemeinde. Dort werden alle entscheidenden Fragen gestellt, etwa wie gross der geplante Anlass voraussichtlich sein wird, ob und bis wann Musik ertönt, ob der öffentliche Grund beansprucht wird, wie der Verkehr geregelt ist, ob Strom von öffentlichen Anschlüssen benötigt wird.
Bewilligungen zur Sicherheit

Die Polizei ist es dann auch, welche die Bewilligung erteilt. Zudem hat der Gemeinderat eine Liste von Kontaktpersonen erstellt, die Veranstaltenden bei Fragen zu Bewilligungen Red und Antwort stehen. Nur ganz abschaffen kann die Gemeinde die Bewilligungen nicht, das macht der Gemeinderat in seiner Mitteilung deutlich. Sie würden zum Beispiel die Sicherheit erhöhen, die Abfallbeseitigung oder den Umgang mit Lärm regeln. Die Gemeinde könne zudem dank Bewilligungen ihre Koordinationsfunktion für die vielen zum Teil entgegengesetzten Interessen wahrnehmen. «So gelten auch für alle Veranstaltenden gleich lange Spiesse», wird der Leiter Bevölkerungsdienste und Sicherheit, Daniel Liechti, zitiert. (mec)