Dass in der Region Basel ein Dorf seinen 750. Geburtstag feiern kann, kommt nicht alle Tage vor. Am Wochenende liessen es sich Tausende Festfreudige denn auch nicht nehmen, nach Witterswil zu pilgern. Die Gemeinde feierte ihr Jubiläum mit einem rauschenden Fest, an das die Menschen im Solothurnischen Leimental noch lange zurückdenken werden.

Oldtimerfahrt im Feuerwehrauto

An Hinguckern mangelte es dem Dorffest in der 1500-Einwohner-Ortschaft nicht. Ins Auge stach vielen als erstes das knallrote Saurer-Feuerwehrauto aus den 1950er-Jahren. Bei einer Fahrt im heute nur noch zu Schauzwecken eingesetzten Oldtimer wurden bei vielen Erinnerungen wach. Zwischen 1975 bis 2007 war das Fahrzeug in Diensten der Feuerwehr Witterswil gestanden. Am Freitag und Samstag fuhr es wieder durch das Dorf – dieses Mal aus vergnüglichem Grund.

Wer mit Nostalgie nur wenig am Hut hat, konnte sich an etlichen musikalischen Darbietungen erfreuen. In der Mehrzweckhalle führte die Primarschule und die Musikschule Solothurnisches Leimental ein Musical über einen Drachen auf. Stolz schauten die Eltern den kleinen Sängerinnen und Sängern zu. Am Abend brachten der Saxophonist Dominik Zenhäusern, die Plausch-Brüeder sowie das Duo Fränkie & Frenchi die Zuhörer zum Mitklatschen. Viele zückten ihre Smartphones und hielten das Geschehen fest. Dasselbe passierte auch bei den Aufführungen vor dem Pfarrhaus. Dort waren Akrobatikshows und eine Comedy-Nummer zu erleben.

Hungrig musste aus Witterswil natürlich auch keiner nach Hause gehen. Neben allerlei Würsten vom Grill liessen auch Pizze aus dem Holzofen den Besuchern das Wasser im Mund zusammenlassen. Auf der Speisekarte am Stand des Restaurants Landhuus standen malaysische Spezialitäten. Am Freitagabend traf man sich in den Beizli, um der Schweizer Fussballnationalmannschaft die Daumen zu drücken. Als Xherdan Shaqiri das Siegtor gegen Serbien schoss, gab es auch hier für einige kein Halten mehr.

Landammann hielt eine Rede

«Wir sind sehr zufrieden mit dem Dorffest», erklärt OK-Präsident Reto Del Carlo am Sonntag. «Das Wetter spielte die ganze Zeit mit.» Ein Höhepunkt unter vielen sei die Ansprache des Solothurner Landammanns Roland Heim gewesen. In seiner Rede fasste der Regierungsrat das Witterswiler Selbstverständnis in einem Satz zusammen. «Eigenständig und autonom, aber doch zum Kanton Solothurn gehörend.»