Der Elektroautomarkt boomt. Vor allem in China. Der Elektorautomobilmarkt wuchs dort in den letzten Jahren stark. Und das Potenzial ist enorm: Noch sind nur 2 Prozent aller neuen Autos in China Elektroautos. Mittendrin: Der Industriekonzern Von Roll mit Sitz in Breitenbach. Gestern gab das Unternehmen bekannt, dass man einen Millionenauftrag eines grossen Autokonzerns, der in China produziert, an Land gezogen hat.

Auf Nachfrage bei Von Roll hiess es, dass es sich dabei um einen deutschen Hersteller handelt. Weitere Details dürften aber wegen einer Stillschweigevereinbarung nicht bekannt geben werden. Von Roll Shanghai liefert Komponenten für den Bau von Elektroautos, sagt eine Von-Roll-Sprecherin weiter. Diese wurden in Zusammenarbeit mit dem Werk in Breitenbach entwickelt.

Die Mitteilung ist nicht die erste im Zusammenhang mit E-Autos aus dem Hause Von Roll. Im Juli eröffnete das Unternehmen ein neues Labor für die Entwicklung von elektrischen Isolierstoffen, die in Motoren von Elektrofahrzeugen zum Einsatz kommen. Zudem teilte die Firma Ende August mit, dass man einen 5-Jahres-Vertrag mit Renault unterschrieben habe. Der Inhalt: Lieferungen von Komponenten für das Automodell Zoe.

Dieses Elektroauto ist eines der meistverkauften Modelle auf der Welt. Und auch in der Schweiz ist Zoe beliebt. 2018 wurde es bereits 524 Mal verkauft. Zum Vergleich: Vom Tesla Model S, dem meistverkauften Elektroauto in der Schweiz, wurde nur zwölf mehr abgesetzt. Von Rolls Zusammenarbeit mit Renault scheint also durchaus zukunftsträchtig zu sein. Dasselbe gilt auch für den neu verkündeten Auftrag in China.

Zweistelliger Millionenbetrag

Die Industrie setzt allgemein auf Elektroautos. Dies zeigte sich etwa daran, dass VW kürzlich bekannt gab, bis 2022 seine Produktepalette im Elektromobilbereich zu vergrössern. 27 neue Modelle sollen dazukommen. Bis 2025 will VW insgesamt 80 elektrische Modelle auf den Markt bringen. Der Druck auf den Dieselantrieb wegen des Einsatzes von Schummelsoftware dürfte den Boom beim Elektroantrieb noch befeuern.

Von Roll beschäftigt momentan 76 Mitarbeiter in ihrem Werk in Schanghai. Gleichzeitig mit dem Auftrag hat Von Roll auch ein neues Zertifikat erhalten: das IATF-Zertifikat für die Niederlassung in China. Dieses wird von der Automobilindustrie vergeben. Als Zulieferer ist es für Von Roll deshalb wichtig, im Besitz des Zertifikats zu sein. «Die Zertifizierung unseres Werks in China ist ein wichtiger Schritt für unsere aktuellen und zukünftigen Projekte im Automobilsektor», wird Yong Yang, der verantwortliche Manager in China, in der Medienmitteilung zitiert.

Wie gross das Auftragsvolumen des deutschen Autobauers ist, gibt Von Roll nicht bekannt. Einzig, dass es sich um einen zweistelligen Millionenauftrag über mehrere Jahre handle. Dasselbe hiess es auch beim Auftrag von Renault. Die Börse reagierte positiv auf die Neuigkeit aus Breitenbach. So stieg der Kurs der Aktie gestern um über 10 Prozent.