Die Gemeinde Zullwil hat keinen Gemeinderat mehr und wird vom Kanton Solothurn zwangsverwaltet. Seit Mitte Mai leitet der Rechtsanwalt Michel Meier als Sachwalter die Geschicke des Dorfes. Am 10. Juli führt der Oltner Jurist im Schwarzbubenland seine erste Gemeindeversammlung durch.

Eines der Ziele der Versammlung sei es, abzuschätzen, wo und in welcher Form die Gemeindeverwaltung angesiedelt sein soll, teilt Meier der Bevölkerung in einem Schreiben mit. Aktuell ist die Finanzverwaltung in Büren und die allgemeine Verwaltung in Nunningen. Gemäss dem Sachwalter gibt es drei Varianten, wo sich die Gemeindeverwaltung künftig befinden soll.

Erstens vor Ort in Zullwil im Gemeindehaus Katzenflühli. Zweitens vollständig auswärts, was ersten Schätzungen zufolge Kosten von rund 130'000 Franken verursachen würde. Drittens aufgeteilt: «Als Untervariante wäre auch denkbar, dass beispielsweise die Gemeindeschreiberei in Zullwil bleibt, während die allgemeine Verwaltung und Finanzverwaltung ausgelagert werden.»

An der Gemeindeversammlung soll eine Diskussion über die Zukunft der Verwaltung entstehen. Ein Beschluss sei aber nicht vorgesehen. Je nach Ausgangslage wird Meier dann in den Sommerferien die Überlegungen der Bevölkerung umsetzen. Sollte sich kein klares Resultat abzeichnen, behält er sich eine weitere Gemeindeversammlung oder sogar eine Urnenabstimmung vor.