Kunst
Wieder kein «Klamauk» – Tinguely-Maschine muss erneut Gastauftritt absagen

Das Wetter ist schuld, schon wieder. Bereits am Zürcher Sächsilüüte vergangenes Jahr musste Basel kurzfristig den gross angekündigten «Klamauk» des Künstlers Jean Tinguely im Depot lassen. Jetzt trifft es die Fête des Vignerons.

Merken
Drucken
Teilen
Der «Klamauk» von Jean Tinguely hat mittlerweile eine Geschichte von Ankündigungen, die nicht eingehalten werden können.

Der «Klamauk» von Jean Tinguely hat mittlerweile eine Geschichte von Ankündigungen, die nicht eingehalten werden können.

zvg

Die Kantone Basel-Stadt und Jura müssen an ihrem Gastauftritt an der Fête des Vignerons am Sonntag auf eine Attraktion verzichten: Wegen schlechten Wetterprognosen kann Jean Tinguelys fahrbare Rattermaschine «Klamauk» nicht mit auf die Reise. Das war bereits am Zürcher Sechseläuten vergangenes Jahr der Fall, als Basel-Stadt Gastkanton war und das scheppernde Kunstwerk präsentieren wollte.

Die auf einem Traktor aufgebaute Maschinenskulptur besteht aus altem Eisen, Holzrädern, Fundstücken aller Art. Feuchtigkeit oder gar Nässe würden dem Werk Schaden zufügen, teilten das Museum Tinguely und das Basler Präsidialdepartement am Freitag mit. Wegen der «unsicheren Wetterprognosen» könne «Klamauk» an der Parade am Kantonstag an der Fête des Vignerons vom Sonntag deshalb nicht eingesetzt werden.

Die Kantone Basel-Stadt und Jura werden dennoch mit 250 Mitwirkenden an der Parade teilnehmen. Der Auftritt der beiden Kantone steht unter dem Motto «Jura & Bâle-Ville - Carnaval et plus encore!»