Swing-Konzert

Vier Jahrzehnte Tanz und Trubel: Wie Pat’s Big Band zu einer Basler Institution wurde

Als Entertainer geboren: Unermüdlich begeistert Bandleader Patrick Dill das Publikum.

Als Entertainer geboren: Unermüdlich begeistert Bandleader Patrick Dill das Publikum.

Mit einem zweitägigen Swing- und Tanzfest im Volkshaus feiert Pat’s Big Band heute und morgen den vierzigsten Geburtstag.

«Swing It Again Pat». Auf diesen Namen taufte die Bigband ihre erste Platte vor rund vierzig Jahren. Und tatsächlich: Nach vier Jahrzehnten swingt, trötet, tanzt und singt der Allschwiler Patrick «Pat» Dill immer noch, was das Zeug hält. Dieses Wochenende feiert seine Gruppe im Basler Volkshaus den Jubiläumsgeburtstag.

Die Musik war in Dills Familie schon immer ein grosses Thema. Er wuchs als Sohn begeisterter Hobbymusiker auf und die Schallplatten seiner Eltern faszinierten ihn bereits als kleiner Junge: «Zu Hause liefen die Platten von Glenn Miller, Duke Ellington und Benny Goodman rauf und runter», so der Allschwiler Bandleader.

Vom Blockflötenunterricht zur zwanzigköpfigen Band

Begonnen hat er mit der Blockflöte, im Alter von sieben Jahren wechselte Dill auf die Trompete. Mit zwölf Jahren trat er der Musikgesellschaft Concordia in Allschwil bei und gewann als Solist schon bald Preise an regionalen und nationalen Wettbewerben. Der Schlüsselmoment seiner Jugend ereignete sich 1978. Zum 75. Geburtstag der Concordia reiste die Stuttgarter 84. US-Army-Band an. Der erst sechzehnjährige Dill war völlig begeistert und ein neues Ziel erschien am Horizont: eine eigene Bigband.

Er verteilte Plakate in den Schulen umliegender Gemeinden und machte sich so auf die Suche nach Mitmusikanten. Kurze Zeit später hatte er vier Leute zusammen. Die erste Probe organisierten sie rund drei Monate danach, im zwölften Monat konnte die Band bereits in Vollbesetzung musizieren. Rund drei Jahre später folgte dann die Zerreissprobe. Viele Mitglieder starteten eine neue Ausbildung oder stiegen in den Arbeitsalltag ein, regelmässige Wechsel in der Besetzung waren die Folge: «Diese Zeit hat sehr viel Durchhaltevermögen gebraucht», erinnert sich Dill. Heute sei er das einzige noch aktive Gründungsmitglied. Viele seien aber schon seit über zwanzig Jahren dabei.

Mittlerweile ist auch Sohn Dominik Dill mit an Bord. Was aber nicht bedeutet, dass Bandgründer «Pat» sich bald in den Ruhestand begibt: «Wenn es die Gesundheit zulässt, möchte ich das Projekt noch viele Jahre weiterführen». Einen nostalgischen Rückblick soll es dieses Wochenende trotzdem geben: Neben der Bigband sind auch ehemalige Weggefährten mit an Bord. So beispielsweise Sänger Pino Gasparini, der 1977 die Schweiz am Eurovision Songcontest vertrat, oder die frühere und langjährige Stimme der Band, Katharina Baur. Die Schauspieler Renato Salvi und Jasmin Clamor moderieren den Abend am Samstag. Im Hintergrund flimmern Fotos und Videos der vergangenen vier Jahrzehnte.

Mächtig schwitzen zum Wochenendauftakt

Heute Freitag findet als Warm-up zum elften Mal das Tanzfest im Volkshaus statt. Auch das sei stets ein Jahreshighlight: «Obwohl das Angebot heutzutage schmal ist, gibt es immer noch viele Tanzbegeisterte, die gerne zu Livemusik tanzen», so Dill. Das Schönste sei dann jeweils, im Publikum die begeisterten und freudigen Gesichter während des Tanzens zu sehen.

 

Freitag, 25. Oktober und Samstag, 26. Oktober 2019
Tanzparty und Jubiläumsgala, ab 20 Uhr, Volkshaus Basel,
35 Franken / 25 Franken
www.bigband.ch

Meistgesehen

Artboard 1