AUSSTELLUNG

Über 335'000 Besuchende sahen Picasso in der Fondation Beyeler

Besucher betrachten das Bild «Les Deux Freres, 1906» von Pablo Picasso. Fotografiert an der Ausstellung «Der junge Picasso – Blaue und Rosa Periode».

Besucher betrachten das Bild «Les Deux Freres, 1906» von Pablo Picasso. Fotografiert an der Ausstellung «Der junge Picasso – Blaue und Rosa Periode».

Über 335'000 Besuchende haben die Ausstellung «Der junge Picasso – Blaue und Rosa Periode» in der Fondation Beyeler in Riehen bei Basel gesehen. Die hochkarätige Schau schloss am Sonntag.

Insgesamt 335'244 Gäste registrierte die Fondation während der Ausstellungsdauer vom 3. Februar bis am 16. Juni, wie sie am Donnerstag mitteilte. Damit sei die Sonderschau die am zweitbesten besuchte in der Geschichte dieses privaten Museums.

63'000 verkaufte Audioguides, 1300 Führungen und Workshops sowie 11'000 verkaufte Kataloge zeugen ebenso vom grossen Interesse an dieser frühen Phase des berühmten Künstlers. 360 Schulklassen mit über 7000 Schulkindern reisten zum jungen Picasso nach Riehen.

Die Ausstellung umfasste 75 Werke aus den Jahren 1901 bis 1906. Erstmals war dabei das ganze Museum einem einzigen Künstler gewidmet. Die Fondation Beyeler verfügt in der eigenen Sammlung über 30 Werke von Picasso.

Diese Ausstellung zu organisieren hatte vier Jahre Vorbereitung erfordert. Der Versicherungswert der gezeigten Werke lag bei geschätzten vier Milliarden Franken. 28 Museen und 13 Privatsammlungen aus 13 Ländern hatten Picasso-Werke nach Riehen ausgeliehen.

Meistgesehen

Artboard 1