Hotellerie
Über 300 neue Hotelbetten entstehen direkt an der Grenze zu Basel

An der neuen 8er-Tramstation beim Grenzübergang Hiltalingerstrasse in Weil entsteht ein neues Hotel, ein bestehendes wird ausgebaut. Die Zahl der Hotelzimmer nimmt auch im Stadtkanton rasant zu.

Peter Schenk
Drucken
Die gelbe Villa weicht dem neuen B & B Hotel, im Rheincenter hinten rechts wird ausgebaut. Kenneth Nars

Die gelbe Villa weicht dem neuen B & B Hotel, im Rheincenter hinten rechts wird ausgebaut. Kenneth Nars

Die französische Kette «B & B Hotels» baut beim Rheincenter, direkt hinter dem Grenzübergang Hiltalingerstrasse, ein neues Hotel. Es besteht aus sechs Stockwerken mit einem Attikageschoss und soll laut der «Badischen Zeitung» derzeit umgerechnet 5,7 Millionen Franken kosten. Es gehöre in der deutschen Klassifizierung in die Zwei-Sterne-Superior-Klasse. Das Hotel wird 90 Zimmer mit 171 Betten anbieten und ist mit rund 70 Franken das Doppelzimmer ohne Frühstück sehr günstig.

Bebauungsplan geändert

Wie der Weiler Baubürgermeister Christoph Huber bestätigte, hat das Weiler Stadtparlament für das Projekt den Bebauungsplan geändert. Für das Vorhaben muss eine ursprünglich denkmalgeschützte Villa abgerissen werden. «Das Projekt zeigt, dass Weil Friedlingen als Standort durchaus interessant ist. Das Quartier wird durch solche Investitionen aufgewertet», sagte Huber. Die Standortwahl habe auch damit zu tun, dass gleich neben dem Hotel eine Haltestelle der 8er-Tramverlängerung gebaut werde. Die Tramlinie nach Weil am Rhein soll Ende 2014 den Betrieb aufnehmen.

Das neue Hotel soll hingegen schon früher stehen und für die Basel World im April 2014 fertig sein. Huber schätzte die angestrebte Bauzeit von einem Jahr als durchaus realistisch ein.

Investiert wird auch im Rheincenter auf der anderen Strassenseite. Dort soll die Bettenzahl des Rheinhotels Dreiländerbrücke, zu der das Hotel Maximilian und das Hotel Dreiländerbrücke gehören, von derzeit 150 auf 300 verdoppelt werden. Zu den 55 bestehenden Zimmern werden 77 neue hinzugebaut.

Keine Angst vor Überkapazitäten

Ziel ist es auch hier, bis zur Basel World 2014 fertig zu werden, allerdings liegt die Baugenehmigung für das Erweiterungsvorhaben noch nicht vor. Dies würde laut Centermamanager Günther Merz um die drei Monate dauern – den Termin einzuhalten, wird es also schwierig. Laut Merz sind Investitionen in der Höhe von rund 6,3 Millionen Franken geplant. Entstehen sollen Zimmer der Vier-Sterne-Kategorie. Sorge, dass es zu Überkapazitäten kommt, hat Merz nicht. «Das Hotel ist derzeit sehr gut ausgelastet.»

Im Raum Basel gibt es derzeit eine Fülle von Hotelprojekten, bei denen über 1000 neue Hotelzimmer geplant sind – die Weiler sind nicht mitgerechnet. Allerdings gibt es für drei der sieben Projekte noch keinen festen Zeitplan.

Aktuelle Nachrichten