Musik
Theater Basel in Rechtsstreit um Live-Streaming

Das Theater Basel will die Oper "Donnerstag" des deutschen Komponisten Karlheinz Stockhausen live im Internet übertragen. Um das für kommenden Samstag terminierte Projekt ist jedoch ein Rechtsstreit entbrannt.

Drucken
Teilen
Das Theater Basel: KEYSTONE/Georgios Kefalas) ..

Das Theater Basel: KEYSTONE/Georgios Kefalas) ..

KEYSTONE

Im Clinch steht das Theater Basel gemäss einer Mitteilung vom Mittwoch mit der Stockhausen-Stiftung für Musik. Einige Mitglieder der Stiftung versuchen, das Live-Streaming zu verhindern, wie es in der Mitteilung heisst.

Bei diesen Stiftungsmitgliedern handelt es sich laut Theater um solche, die ästhetische und inhaltliche Einwände gegen die Aufführung haben. Das Theater Basel hatte "Donnerstag" aus dem Zyklus "Licht" als Schweizer Erstaufführung erstmals Ende Juni zum Abschluss der ersten Spielzeit unter dem neuen Intendanten Andreas Beck auf die Bühne gebracht.

Die Stockhausen-Stiftung habe weder nach der Generalprobe noch nach der Premiere Einwände erhoben oder eine Werkdiskussion verlangt, hält das Theater Basel fest. Die Stiftung habe zudem mündlich und per Mail die Erlaubnis für das Live-Streaming erteilt. Allerdings sei diese Zusage nicht eindeutig in den Aufführungsvertrag aufgenommen worden, bedauert das Theater.

In der Zwischenzeit wurden das Theater Basel und die mit dem Live-Streaming beauftragte Firma unter Androhung einer einstweiligen Verfügung aufgefordert, eine Unterlassungserklärung für die Live-Übertragung im Internet zu unterzeichnen. Dagegen sei aber Einspruch erhoben worden, hält das Theater fest.

Im Rechtsstreit geht es nun darum, ob die Stiftung das Streaming angesichts der erteilten Zusage überhaupt untersagen darf. Nach Angaben des Theaters gibt es auch Stiftungsmitglieder, die sich für die fünfeinhalb Stunden dauernde Übertragung stark machen.

Verwiesen wird namentlich auf Kathinka Pasveer, die als Vertreterin der Stiftung bei allen Vorbereitungen und Proben sowie bei der Premiere und der zweiten Vorstellung dabei gewesen sei. Die Soloflötistin hatte zu dessen Lebzeiten eng mit Karlheinz Stockhausen zusammengearbeitet. Der Komponist verstarb 2007

Aktuelle Nachrichten