Konzertabend
«Romeo und Julia» als Sinfoniekonzert im Theater Basel

Das Sinfonieorchester Basel spielt im Theater keine Oper, sondern ein Sinfoniekonzert. Mit dabei: Der finnische Stargeiger Pekka Kuusisto.

Drucken
Teilen
Der Geiger Pekka Kuusisto. Kaapo Kamu

Der Geiger Pekka Kuusisto. Kaapo Kamu

Kaapo Kamu

«Romeo und Julia» titelt das Sinfonieorchester Basel seinen nächsten Auftritt im Theater Basel. Doch es steht nicht die gleichnamige Oper von Charles Gounod auf dem Programm, sondern ein Sinfoniekonzert.

Der Grund ist wieder einmal in der Renovation des Musiksaals im Stadtcasino zu finden. Das SOB braucht Ausweichspielstätten, und die grosse Bühne des Theaters Basel ist eine von ihnen. Akustisch wird hier ebenfalls aufgerüstet: mit einer Konzertmuschel, ähnlich wie im Musical Theater. Und programmatisch orientiert sich das SOB am Ort: Mit Musik, die Verbindungen zum Spielplan des Theaters schafft.

So steht die Suite «The Sea Hawk» von Erich Wolfgang Korngold auf dem Programm – dessen Oper «Die tote Stadt» gerade zu sehen ist. Dazu gibt es Arnold Schönberg als Filmmusikkomponisten zu erleben, mit der «Begleitmusik zu einer Lichtspielszene». Sergei Prokofjew schrieb eine Suite für Orchester über das berühmte Liebespaar: Romeo und Julia. Und der finnische Geiger Pekka Kuusisto spielt das Violinkonzert seines Landsmannes Jean Sibelius, inspiriert von der Volksmusik ihrer beider Heimat. (JEB)

«Romeo und Julia»: Mi, 26. 10. und Do, 27. 10, je 19.30 Uhr. Einführung je
18.30 Uhr. Theater Basel, Grosse Bühne.

www.sinfonieorchesterbasel.ch

Aktuelle Nachrichten