Hommage an eine Beiz
Renato Salvi über sein Leben und Leiden als Putzfrau im Löwenzorn

Die Bühne der Vorfasnachtsveranstaltung «Fasnachtskiechli» verwandelt sich heuer in ein Basler Traditionslokal mit allen ihren Geschichtlein und Geschichten.

Claire Micallef
Drucken
Teilen
«Almi» singt über sein Leben als Putzfrau im Löwenzorn.

«Almi» singt über sein Leben als Putzfrau im Löwenzorn.

Nicole Nars-Zimmer niz

Hölzerne Stühle und Tische, ein Bartresen mit Zapfhahn und Gläsern: Das diesjährige Bühnenbild des Fasnachtskiechli im Kleintheater Scala ist eins zu eins dem Restaurant Löwenzorn nachgebildet. Mitten auf der Bühne steht der Kabarettist Patrick «Almi» Almandinger im blauen Kleid, die roten Haare schauen unter einer türkisfarbenen Haube hervor, in den mit gelben Gummihandschuhen überzogenen Händen hält er einen Bodenwischer. Während er diesen über die Bühne gleiten lässt, singt er zu den Handorgeltönen von Renato Salvi über sein Leben und Leiden als Putzfrau im Löwenzorn.

«Das Fasnachtskiechli ist in zwei Teile aufgeteilt», sagt Aernschd Born, Regisseur der Vorfasnachtsveranstaltung. Im ersten Teil werde das Treiben im Löwenzorn vor der Fasnacht gezeigt. Nach der Pause hält dann die Fasnacht in die Traditionsbeiz Einzug. Almi und Salvi schlüpfen zum achten Mal in unterschiedliche Rollen und verschönern den Zuschauern das Warten auf die drey scheenschte Dääg. Sie verbreiten als weibliche Stammgäste vor dem Spiegel im Damen-WC Klatsch und Tratsch oder erzählen die Geschichte von Frau Fasnacht, die auf dem Singlemarkt einen Mann sucht, um das Bestehen der Fasnacht zu sichern. Den passenden Mann findet sie schliesslich im stattlichen Prinzen Karneval.

8er- gegen 11er-Drämmli

Auch aktuelle Themen kommen am Fasnachtskiechli nicht zu kurz: So findet ein Gespräch zwischen dem 8er- und 11er-Tram statt. Letzteres kommt nicht mit der Tatsache klar, dass der 8er nun in Deutschland wendet. Den musikalischen Beitrag für das Fasnachtskiechli leistet die Plauschband und Gugge-Kombination Sixpack. Zudem übernehmen die Mitglieder von Sixpack auch die Rolle der Gäste im Löwenzorn. Denn: «Ein leerer Löwenzorn wäre nicht wiedererkennbar», so Born.

Damit auch die Kleinen auf ihre Kosten kommen, haben Almi und Salvi zum zweiten Mal eine Fasnachtsgeschichte für Kinder geschrieben.

«Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das zum ersten Mal bei der jungen Garde mitpfeift. Kurz vor der Fasnacht verschwindet aber ihre Larve», sagt Salvi. Das Stück für Binggis wird insgesamt zweimal aufgeführt. Für das eigentliche Fasnachtskiechli sind 17 Vorstellungen geplant. «Wir haben noch nie einen so guten Vorverkauf wie dieses Jahr erlebt.» Trotz des erhöhten Ansturms sei das Fasnachtskiechli aber noch nicht ausverkauft. «Zu jeder Vorstellung können noch Billette gekauft werden», sagt Salvi.

Aktuelle Nachrichten