Festnahmen
Polizei nimmt rund um die Basler Herbstmesse 28 Personen fest

Die Basler Polizei hat während der diesjährigen 545. Basler Herbstmesse insgesamt 28 Personen festgenommen. Neun Personen wurden zudem mit einem befristeten Platzverweis belegt, wie das Justiz- und Polizeidepartement Basel-Stadt am Dienstag mitteilte

Merken
Drucken
Teilen
Die uniformierte Poilzei war mit einer sichtbaren Präsenz auf dem Kasernenareal vertreten.

Die uniformierte Poilzei war mit einer sichtbaren Präsenz auf dem Kasernenareal vertreten.

Kenneth Nars

Alles in allem blicke die Kantonspolizei auf einen ruhigen Messejahrgang zurück, heisst es im Communiqué. Die 28 Festnahmen erfolgten nicht nur auf dem Messegelände selbst, sondern im Rahmen einer konzertierten Aktion während insgesamt drei Wochen im ganzen Kantonsgebiet.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um 20 mutmassliche Taschen- und Trickdiebe. Erwischt wurden aber auch sechs Spendenbetrüger sowie zwei sogenannte Jackenbetrüger. Die elf Frauen und 17 Männer, die den Fahndern ins Netz gingen, stammen aus Belgien, Bosnien und Herzegowina, China, Italien, Georgien, Kroatien, Rumänien, Serbien und dem Kosovo.

Auf dem Messegelände selbst kam es im Zuge von rund 300 Personenkontrollen zu zehn Festnahmen, wie es im Communiqué weiter heisst. Von den neun befristeten Platzverweisen erfolgten sechs auf dem Kasernenareal, zwei auf der Rosentalanlage und einer auf dem Messeplatz. Letztes Jahr wurde auf dem gesamten Messeareal ein einziger Platzverweis ausgesprochen.

Weiter kümmerte sich die Polizei während den beiden Messewochen um 13 Kinder, die ihre Bezugsperson verloren hatten. Zudem nahm sie acht Diebstahlmeldungen sowie drei Anzeigen wegen Tätlichkeiten entgegen.