Gewaltproblem
Im Lokal «Terrasamba» im Kleinbasel häufen sich die Gewaltdelikte

Im «Terrasamba» an der Basler Feldbergstrasse ist die Polizei nicht nur wegen des Lärms Stammgast. Das Pikante an der Sache: Die Liegenschaft, in der das Lokal eingemietet ist, gehört SVP-Strafrichter Stefan Bissegger.

Nicolas Drechsler
Merken
Drucken
Teilen
Das Terrasamba an der Feldbergstrasse.

Das Terrasamba an der Feldbergstrasse.

Juri Junkov/Fotograf

Spricht man einen Basler Polizisten auf die Bar «Terrasamba» an der Feldbergstrasse im Kleinbasel an, ist die Reaktion immer dieselbe: Das Gesicht verzieht sich zur Grimasse und es fallen unschöne Worte. Die Bar an der Ecke Müllheimerstrasse/Feldbergstrasse beim Matthäuskirchplatz sorgt für eine nichtendenwollende Flut an Lärmklagen der Anwohner.

Wesentlich bedenklicher aber ist, dass sie innerhalb des letzten Jahres in fünf Medienmitteilungen der Staatsanwaltschaft eine Hauptrolle spielte. Diese beschäftigte sich nicht mit Lärmklagen, sondern mit einer Massenschlägerei unter Einsatz verschiedener Hieb - und Stichwaffen, die mit drei Schwerverletzten endete, drei weiteren Messerstechereien und einer Schlägerei. Der letzte Fall ereignete sich am vergangenen Sonntagmorgen um 7 Uhr. Ein 28-Jähriger, der das Lokal in Begleitung einer Frau besuchte, wurde beim Toilettenbesuch von einem Unbekannten angegangen und niedergestochen.

Im Hause eines SVP-Richters

In den frühen Morgenstunden seien noch an die 70 Leute in der Bar gesessen, schreibt die Basler Staatsanwaltschaft. Das bestätigen Augenzeugen, die sich im übrigen nicht gerade zurückhaltend über die Zustände in der Bar auslassen, in der sich offenbar vor allem Männer aus der Karibik und Brasilien treffen. Brisant sind die Besitzverhältnisse der Liegenschaft. Sie gehört nämlich Stefan Bissegger, seines Zeichens Kassier der SVP Basel-Stadt. Und Richter am Strafgericht, das sich in regelmässigen Abständen mit Delikten beschäftigt, die in oder vor dem «Terrasamba» begangen wurden. Gegenüber der bz hatte er im Sommer 2014 erklärt, er wäre mit einer strengeren Regelung der Öffnungszeiten einverstanden. Der neue Wirt müsse dafür sorgen, dass sämtliche Auflagen des Gastgewerbegesetzes eingehalten würden.

Beim Bau- und Gastgewerbeinspektorat wollte man gestern keine Auskunft geben. Es handle sich um ein laufendes Verfahren. Eine Schliessung sei aber immer die Ultima Ratio. SVP-Richter und Eigentümer Stefan Bissegger reagierte nicht auf den Versuch der bz, mit ihm Kontakt aufzunehmen.