Verdacht auf Drogen-Tod

Fall des toten Jugendlichen: Polizei nimmt einen 18-Jährigen fest

Der Jugendliche wurde in diesem Quartier in der Wohnung von Freunden tot aufgefunden.

Der Jugendliche wurde in diesem Quartier in der Wohnung von Freunden tot aufgefunden.

Am Montag wurde in einer Basler Wohnung ein 15-Jähriger tot aufgefunden. Es besteht der Verdacht auf unterlassene Hilfeleistungen sowie illegale Substanzen. Nach einer 15-Jährigen und einer 16-Jährigen wurde nun ein 18-jähriger Mann festgenommen.

Am Montag verstarb ein 15-Jähriger in einer Wohnung in der Theodor Herzl-Strasse. Er war einer von rund einem halben Dutzend Gäste einer Geburtstags-Party. Wahrscheinlich hat der Jugendliche einen Drogencocktail aus Xanax, LSD, Hustensaft und Methadon zu sich genommen.

Die genaue Todesursache ist noch unklar und Gegenstand weiterer Ermittlungen, sagt Peter Gill von der Staatsanwaltschaft Basel-Stadt. 

Drei Personen wurden festgenommen

Wie Peter Gill am Donnerstag gegenüber der bz bestätigt wurde ein 18-jähriger Mann festgenommen. Gegen ihn wird wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe ein Verfahren eingeleitet.

Aus dem selben Grund wurde bereits anfangs Woche eine 15-Jährige von der Polizei festgenommen. Sie sei mittlerweile wieder auf freiem Fuss, sagt Gill: «Das Verfahren gegen sie läuft jedoch weiter.»

Wie die Staatsanwaltschaft gegenüber Blick am Mittwoch bestätigte, wurde ein mutmasslicher Partygast festgenommen. Es handelt sich dabei um eine 16-Jährige. «Insgesamt wird nun gegen drei Erwachsene und zwei Jugendliche wegen Verdachts der Unterlassung der Nothilfe ermittelt», sagt Gill.

Die Hintergründe

Nach der Party sei man in die Wohnung in der Theodor Herzl-Strasse weitergezogen. Dem 15-Jährigen ging es zu diesem Zeitpunkt schon schlecht, doch er lehnte jegliche Hilfe ab. Später schlief er ein. Als seine Freunde ihn am Abend wecken wollten, fühlten sie keinen Puls mehr bei ihm. Daraufhin riefen sie die Rettungskräfte. Wieso es dabei zu einer Verzögerung von rund einer Stunde kam, wird noch ermittelt.

Meistgesehen

Artboard 1