Kälteeinbruch
Das ist der erste Schnee der Saison – jetzt braucht auch die Region Basel Winterreifen

Es ist soweit. Das eiskalte Wochenende hat den ersten Schnee ins Oberbaselbiet gebracht. Nach Wochen der Trockenheit haben Niederschläge die Region Basel eingedeckt. Jetzt warnt die Polizei: Winterreifen montieren und vorsichtig fahren.

Andreas Schwald
Merken
Drucken
Teilen
Der erste Schnee der Saison im Oberbaselbiet
7 Bilder
Vor allem die höheren Lagen des Baselbiets sind mit Schnee überzogen: So etwa in der Gemeinde Bretzwil. Leserbild Franz Schweizer
Auch im Laufental ist ein bisschen Schnee liegengeblieben. Leserbild Franz Schweizer
Die Waldwege sind eingezuckert, auf den Strassen ist allerdings nichts liegengeblieben. Leserbild Franz Schweizer
So meldet auch die Baselbieter Polizei, dass noch keine Unfälle wegen Schneefalls festgestellt wurden. Leserbild Franz Schweizer
Die Kälte hält jetzt noch etwas an. Leserbild Franz Schweizer
Erst gegen Ende Woche gibt es wieder mehr Sonne. Leserbild Franz Schweizer

Der erste Schnee der Saison im Oberbaselbiet

bz Basel

Der Schnee hat die Region wieder im Griff. Nachdem am Samstag der Basler Herbstmessestart bei eiskalten Temperaturen verregnet wurde, hat es im Baselbiet die ersten Schneeflocken gegeben. Betroffen sind vor allem die höheren Lagen im Oberbaselbiet und Laufental, wie Marcel Wyss, Sprecher der Baselbieter Kantonspolizei auf Nachfrage sagt.

Zu Unfällen wegen des Schneefalls sei es noch nicht gekommen, auch wenn es dieses Wochenende wieder mehrfach auf den Baselbieter Strassen krachte. Die Strassenverhältnisse seien noch gut, die Hauptverkehrsträger hätten den Schnee noch nicht angenommen, so Wyss. Dennoch mahnt die Kantonspolizei: Winterreifen sollen montiert werden, beim Fahren ist Vorsicht geboten.

Eiskalt und doch ein zu seichter Rhein

Die Wetterprognose in der Region sieht pünktlich auf den Novemberanfang auch nicht besser aus. Kälte, bedeckter Himmel und Niederschläge sind jetzt an der Tagesordnung. Der goldene Herbst, der für wochenlangen warmen Sonnenschein sorgte, ist nun definitiv vorbei. Und mit ihm hoffentlich auch die Trockenheit, die seit den tropischen Sommertagen die Region Basel im Griff hält.

In Basel etwa mussten Fährimänner bereits zum Paddel greifen, um voranzukommen. Die Strömung des Rheins ist schwach, der Wasserstand tief. Das hat die Schifffahrt nachhaltig beeinträchtigt. So sehr, dass der Bund wegen ausbleibender Treibstoff-Transporte die Notlager für Benzin und Diesel öffnete.

So ist speziell für Dienstag und Donnerstag vorausgesagt, dass es weiterhin regnet. Laut Meteoschweiz bewegen sich die Temperaturen zumindest in den Niederungen noch um die 10 Grad Celsius. In den höher gelegenen Gegenden allerdings nähern sie sich drastisch dem Gefrierpunkt an, was Schneefälle in den kommenden Tagen umso wahrscheinlicher macht.