Tram-Museum

«Dante Schuggis» neues Heim – 125 Jahre Tramgeschichte

Nach langem Warten eröffnet heute auf dem Dreispitz das Basler Trammuseum – stilecht in der Depothalle.

Im hinteren Teil der Depothalle im Dreispitz stehen «Dante Schuggi» und das «Anggebliemli» neben ihren Kollegen unterschiedlichen Jahrgangs und warten darauf, vom Publikum bestaunt zu werden. Während dieser Teil der riesigen Halle und das dort gelagerte Oldtimer-Rollmaterial nur für geführte Gruppen zugänglich ist, befindet sich links vom Eingang die eigentliche Museumsausstellung. Hier werden Exponate aus 125 Jahren Tramgeschichte präsentiert. Darunter befinden sich kleinere Exponate wie Schilder und Fahrkarten, jedoch auch grössere Gegenstände und ganze Tramteile wie Führerstände und der begehbare Querschnitt eines Trams.

Eines der Highlights der Ausstellung bildet der Fahrsimulator, in dem sich die Museumsbesucher am Steuer eines Combino wähnen und die Linie 8 abfahren können.

Auch für Georg Vischer, ehemaligen Vizedirektor der BVB und Projektleiter des Museums, ist der Simulator ein Höhepunkt. Er hat das Projekt in den vergangenen zehn Jahren vorangetrieben. Die Idee, das Museum am aktuellen Standort zu realisieren, stammt von ihm. Das spezielle daran: Das Depot Dreispitz, in dem sich das Museum befindet, wird immer noch als Abstellhalle für die aktiven Trams verwendet. Doch die Doppelnutzung schadet dem Museum nicht, im Gegenteil. Weil die Trams in der Nacht in die Halle verfrachtet werden, bleibt der Standort in Bewegung. Das sieht auch Vischer so: «Ich finde es eine tolle Lösung, dass wir uns in einer Betriebsanlage der BVB befinden. Es lebt so viel mehr, als wenn das Museum in einer leeren Halle wäre.»

Bewegt war auch die Entstehungsgeschichte des Museums. Der Projektleiter erzählt, wie Ende der 60er Jahre ein Grossteil des Fahrzeugparks ersetzt und die alten «Drämmli» verschrottet werden sollten. Dies rief eine Gruppe von Tram-Fans auf den Plan, die mehrere ausrangierte Trams, darunter auch «Dante Schuggi», erhalten konnte. Es entstand einerseits die Idee, die Oldtimer-Trams in einem Museum der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, andererseits gründeten die besagten «Drämmli»-Freunde den Tramclub Basel. Dann geschah lange nichts. Der Standort Dreispitz war seit der Jahrtausendwende im Gespräch und sollte in seiner aktuellen Form eigentlich 2015 eröffnet werden. Nachdem eine Krise der BVB das Projekt lange verzögert hatte, ist es nun endlich soweit. An der Museumsnacht wird die Ausstellung heute offiziell eröffnet. Weitere Öffnungszeiten sind auf der Website des Museums aufgeführt. An diesen Tagen werden jeweils Oldtimer-Trams zwischen Schifflände und Dreispitz verkehren und so den Fans ein komplettes Paket bieten.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1