Feuerwehr
Basler Berufsfeuerwehr hält 24-stündige «Brandwache»

Die Basler Berufsfeuerwehr organisiert eine aussergewöhnliche Aktion: Um ihre Kritik am neuen Arbeitszeitreglement ein weiteres Mal zu bekräftigen, hat sie eine 24-stündige «Brandwache» auf dem Marktplatz durchgeführt.

Merken
Drucken
Teilen
Die Basler Berufsfeuerwehr bei ihrer «Brandwache» auf dem Marktplatz.

Die Basler Berufsfeuerwehr bei ihrer «Brandwache» auf dem Marktplatz.

Kenneth Nars

Sie begann gestern Morgen um 7.30 Uhr und endet heute Donnerstagmorgen um dieselbe Zeit. Das ist die Anfangs- und Schlusszeit einer normalen Feuerwehrschicht.

Gespräch mit Hanspeter Gass

Heute wird der Protest am Schreibtisch weitergeführt: Erstmals treffen sich alle Beteiligten zu einem Gespräch - unter anderem mit Sicherheitsdirektor Hanspeter Gass.

Gefährdung der Sicherheit

Die Berufsfeuerwehr beurteilt das neue Arbeitszeitreglement als eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen und befürchtet mittelfristig eine Gefährdung der Sicherheit in Basel.

Unterstützt wird sie von der Gewerkschaft Syna.(bz)