Basel 5G-Ausbau vorantreiben

Die FDP Basel-Stadt hält die neue Technik für unabdingbar.

Drucken
Teilen

Die Mobilfunkfreunde sind in Basel-Stadt im Aufwind. Vergangene Woche gewann die Swisscom vor dem Appellationsgericht: Sie darf nun trotz erbitterter Gegnerschaft der Anwohner eine neue Mobilfunkantenne in der Alemannengasse platzieren.

Möglicherweise beflügelt durch diesen Sieg hat die FDP Basel-Stadt einen Vorstoss ausgearbeitet, in dem sie eine flächendeckende Einführung der 5G-Technologie im Stadtkanton fordert. Im Entwurf des Anzugs, welcher der bz vorliegt, wird der Regierungsrat aufgefordert, «zu prüfen und zu berichten, wo er auf kantonaler Infrastruktur geeignete Standorte für 5G-Antennen zur Verfügung stellen kann». Es sollten dabei sowohl Standorte für Makromobilfunkantennen (welche von verschiedenen Anbietern benutzt werden) als auch für Mikromobilfunkantennen angestrebt werden. Die Freisinnigen sind der Meinung, dass 5G unabdingbar ist, damit Basel-Stadt weiterhin als Innovationsstandort vorne dabei sein könne. Im Gesundheitswesen (beispielsweise beim Echtzeitmonitoring auf Distanz im Alterswohnen), im Transport und Verkehr (intelligente Verkehrsführung) oder Energieversorgung (optimierte Nutzung) seien in der Zukunft schnellere Verbindungen unerlässlich. (lsi)

Aktuelle Nachrichten