Mobilität

Bald 1000 E-Trottis in Basel? Trotz kurzer Lebensdauer: Nächste Scooter-Welle rollt an

Der E-Scooter-Markt in Basel wird zurzeit geflutet. Trotz kurzer Lebensdauer der Geräte will sich jetzt auch der schwedische Lifestyle-Anbieter «Voi» etablieren. Wirklich ökologisch ist das nicht.

Nach einer ersten Flut gibt es in Basel zurzeit zwei Anbieter von E-Trottinetts. Beide dürfen bis zu 200 Gefährte zur Kurzzeitmiete auf der Allmend bereitstellen: Es handelt sich um die Anbieter «Tier» und «Circ», wie sie der Kanton auf seiner Website aufführt. Insgesamt verkehren aktuell also 400 E-Scooter in Basel.

Vorläufig eingestellt hat den Betrieb «Lime», dies wegen technischer Probleme. Ebenfalls ausstehend sind die Trottis der «Seven GmbH». Das wären dann nochmals 400 Trottis. Die mögliche Maximalzahl wird laut Martin Dolleschel vom Amt für Mobilität Basel-Stadt in der Regel auch ausgenutzt.

Und bereits drängt der nächste bewilligungsfreie Scooter-Verleih nach Basel. Es handelt sich dabei um den schwedischen Anbieter «Voi», dessen Marketing auf peppig-urbanen Lifestyle setzt. Auch «Voi» wird die Grenze von 200 Gefährten voraussichtlich ausnutzen. Die Firma sucht derzeit Personal, das den Standort Basel betreiben wird. Gespräche mit dem Kanton haben bereits stattgefunden, wie Dolleschel sagt.

Die Anbieter wechseln dauernd

Der Clou bei «Voi» ist, dass in gewissen Regionen nicht nur E-Scooter angeboten werden, sondern auch Cargobikes und E-Bikes, also ähnlich wie es in Basel bereits «Carvelo2go»  beziehungsweise «Pick-e-Bike» machen. Von einem Angebot, das über den Trotti-Verleih hinaus geht, weiss man beim Kanton allerdings nicht, in den Gesprächen seien einzig die Scooter thematisiert worden. Die Firma «Voi» mit Sitz in Schweden hat auf eine entsprechende Anfrage der bz nicht reagiert.

Mit dem Markteintritt von «Voi» würden in Basel also insgesamt 600 E-Trottis herumstehen und auf ihre nächsten Nutzer warten. Sollten «Lime» oder die «Seven GmbH» ihre Gefährte auch noch oder wieder auf die Strasse bringen, wären in Basel insgesamt bis zu 1000 Verleih-Scooter verfügbar.

Die Langzeitmiete als nachhaltige Lösung?

Wie nachhaltig das ist, zeigen Zahlen, die in den USA erhoben wurden: Nach einer Studie des Tech-Portals «Quartz» beträgt die durchschnittliche Lebensdauer eines öffentlichen Plastik-Elektrotrottis 28,8 Tage. Von den im Bericht zitierten 28 Tagen habe der Kanton aus den Medien gehört, sagt Dolleschel. «Eine so kurze Lebensdauer ist nicht nachhaltig, also weder ökologisch noch ökonomisch sinnvoll. Nach unserem Wissen sind die Anbieter aber derzeit bemüht, eigene Fahrzeuge mit einer längeren Lebensdauer zu entwickeln und anzubieten.»

Das dürfte dann in Richtung Langzeitmiete gehen. Derzeit laufen in den USA Versuche, einzelne Geräte einen ganzen Monat an den Mann zu bringen. Die Gefährte sind dann unter anderem mit einer besseren Sicherung ausgestattet und werden zur Pflege den jeweiligen Mietern überlassen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1