Flugzeugwartung

Amac baut fünften Hangar in Basel und schafft 50 neue Stellen

Amac Aerospace fühlt sich am Flughafen Basel-Mühlhausen offenbar wohl: Den Hangar Nummer 4 weihte das Unternehmen 2015 ein.

Amac Aerospace fühlt sich am Flughafen Basel-Mühlhausen offenbar wohl: Den Hangar Nummer 4 weihte das Unternehmen 2015 ein.

Das auf die Wartung und die Innenausstattung von Geschäftsflugzeugen spezialisierte Unternehmen Amac Aerospace baut seinen Standort am Flughafen Basel aus.

In der zweiten Hälfte des kommenden Jahres soll am Euro-Airport ein neuer fünfter Hangar in Betrieb genommen werden und 50 neue Arbeitsplätze entstehen.

Für den Hangar, in welchem hauptsächlich Bombardier-Flugzeuge gewartet werden sollen, werden 16 bis 18 Millionen Franken investiert, wie Amac-Verkaufschef Waleed Muhiddin, am Montag an der Geschäftsfliegermesse Ebace in Genf ausführte. Die Nutzfläche am Basler Euroairport wird mit dem Ausbau auf 110'000 Quadratmeter erhöht.

"Wir setzten damit das Wachstum fort, das wir vor elf Jahren an Standort Basel begonnen haben", sagte Muhiddin. Nach dem Ausbau wird Amac am Basler Flughafen rund 850 Stellen zählen, verteilt auf 1'200 Angestellte.

Insgesamt 200 Millionen Franken investiert

Amac, das seinen Hauptsitz in Basel hat, erwirtschaftet derzeit etwas mehr als 200 Millionen Franken Umsatz im Jahr, wie Bernd Schramm, operativer Chef der Unternehmens, gegenüber der Nachrichtenagentur AWP ausführte. Weltweit, das heisst neben Basel auch in der Türkei, in Frankreich und im Libanon, beschäftigt Amac rund 1'200 Personen.

Eine weitere Expansion wird angestrebt, dann aber nicht mehr am Flughafen Basel. Dort nämlich, so Schramm, habe Amac inzwischen eine kritische Grösse erreicht. Den Bau des neuen Hangars inklusive wird Amac nach eigenen Angaben seit seiner Gründung in Basel über 200 Millionen Franken investiert haben.

Meistgesehen

Artboard 1