Basel

15-Jähriger führt Polizei an der Nase herum – jetzt hat er ein Strafverfahren am Hals

(Symbolbild)

Der 15-Jährige hatte angegeben, von einer Gruppe Männer angegriffen worden zu sein.

(Symbolbild)

Wegen einer falschen Anzeige hat ein Jugendlicher ein Verfahren der Basler Jugendanwaltschaft am Hals. Der 15-Jährige hatte angegeben, bei einem Raubversuch von jungen Männern angegriffen worden zu sein. Tatsächlich habe er sich jedoch mit einem anderen Jugendlichen gestritten.

Nun habe die Jugendanwaltschaft gegen den aus Sri Lanka stammenden Burschen ein Verfahren wegen Irreführung der Rechtspflege eröffnet, teile die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt am Dienstag mit. Die Geschichte mit dem Angriff hatte sich der Jugendliche gemäss der Mitteilung ausgedacht, um gegenüber seinen Eltern die leichten Verletzungen zu rechtfertigen, die er beim Streit erlitten hatte.

Gegenüber den Eltern und der Polizei hatte der 15-Jährige ausgesagt, am vergangenen Freitagabend beim Schulhaus Wasgenring von einer Gruppe junger Männern, die ihn berauben wollten, angegriffen worden zu sein. Die Ermittlungen der Jugendanwaltschaft ergaben jedoch, dass der Jugendliche nicht Opfer angeblicher Räuber war, sondern sich mit einem andern Jugendlichen im Zuge eines Streits geprügelt hatte.

Aktuelle Polizeibilder:

Meistgesehen

Artboard 1