Mehr als nur ein neuer Look

Hyundai hat seinen Bestseller Tucson rundum erneuert. Das Topmodell der Palette ist ein Vollhybrid, der Plug-in-Hybrid folgt.

Bruno Knellwolf
Drucken
Teilen
Hyundai Tucson

Hyundai Tucson

Bild: HO

Der Hyundai Tucson ist der Bestseller des südkoreanischen Autobauers, der nun buchstäblich in neuer Frische strahlt. Seit der Markteinführung im Jahr 2004 wurde der Tucson mehr als sieben Million Mal verkauft, davon in Europa 1,4 Millionen Mal. Die erste Generation des SUV war ein wichtiger Eckpfeiler für die Entwicklung des Autoherstellers.

Die vierte Generation ist nun nicht nur ein Facelift, sondern eine komplette Neuentwicklung. Augenscheinlich wird das mit dem neuen Front-Look, bei dem verborgene Lichter, «hidden lights», dem Tucson Tag und Nacht ein unverwechselbar leuchtendes Gesicht geben. Für die Herstellung der grossflächigen Leuchten verwendet Hyundai eine moderne Halbspiegel-Lichttechnik.

Das Erscheinungsbild der Front hat sich verändert, der viel verkaufte Mittelklasse-SUV bleibt dem erfolgreichen Konzept treu, was Grösse und Erscheinung betrifft. Der Tucson steht zwar auf einer neuen Plattform, legt aber in der Länge und Breite nur um zwei Zentimeter zu. Auch der Radstand ist beinahe gleich lang wie beim Vorgänger, trotzdem bietet der SUV bei einer Länge von 4,50 Metern und 2,68 Metern Breite innen mehr Platz, das heisst etwas mehr Beinfreiheit hinten und je nach Konfiguration etwa 100 Liter mehr Kofferraum.

Immer mehr Strom

Die wichtigsten Neuerungen sind aber an anderen Orten zu finden. Hyundai – sowieso ein innovativer Vorreiter bei alternativen Antrieben wie zum Beispiel dem Wasserstoff – elektrisiert seine Flotte laufend. Michael Cole, CEO von Hyundai Europe, sagt anlässlich der Präsentation des neuen Tucson: «Hyundai bietet heute die breiteste Palette an elektrifizierten Antrieben auf dem Markt an – von Mildhybrid über Hybrid und Plug-in-Hybrid bis zu den Batterie- und Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen.» Deshalb fliesse die Entwicklung zur Elektrifizierung nun auch in den Hyundai-Bestseller Tucson ein.

Hyundai Tucson
10 Bilder
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson
Hyundai Tucson

Hyundai Tucson

Bild: HO

Als Topmotorisierung kommt im neuen Tucson ein Vollhybrid-Antrieb zum Einsatz mit einem 1,6-Liter-Benzin-Motor und einer Systemleistung von 230 PS, gekoppelt an eine Sechsstufen-Automatik. Dank dem integrierten Elektromotor und der durch die Bremsenergie geladenen Batterie lässt sich der SUV auf dem Parkfeld und den ersten Metern rein elektrisch fahren. Der Verbrauch liegt nach Werk bei rund 6 Litern auf 100 Kilometer (mit Frontantrieb). Im Laufe dieses Jahres wird noch ein Plug-in-Hybrid dazukommen, der sich an der Steckdose laden lässt und etwa 60 Kilometer rein elektrisch fahren soll.

Jetzt schon zur Tucson-Motorenpalette gehört zudem die 48-Volt-Mildhybrid-Technologie, die mit zwei Benzinern, die wahlweise 150 PS oder 180 PS leisten, und einem Dieselantrieb mit 150 PSund 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert wird.

Greifbar futuristisch

Sehr auffällig sind die Veränderungen im Innern des Tucson. Hier wird die neue Technik und die elektronische Aufrüstung sicht- und greifbar.

Futuristisch und doch übersichtlich wirkt das Cockpit mit dem Infotainment-System, das online geht und mit welchem der Fahrer aus einer Berieselung mit Kaminfeuer-, Strassencafé-Sound und vielem mehr wählen kann.

Der modernen Features sind viele: Im digitalen Cockpit ist zum Beispiel die Liveübertragung der Rückfahrkamera zu sehen, wenn man den Blinker stellt, also der ungetrübte Blick in den toten Winkel. Ein Teilautopilot steuert das Auto selbst durch die Kurven, sodass man theoretisch freihändig fahren könnte und dank der Telematikdienste können auch aus der Ferne die Tankfüllung und die Reichweite per Smartphone kontrolliert werden.

Und die Navigation wird nach dem Parkieren im Smartphone auf dem Fussweg zum Ziel fortgeführt.

Auch an Sicherheitselementen mangelt es nicht. Neu ist der Mittelairbag zwischen den Sitzen, der das Zusammenstossen der Köpfe von Fahrer und Beifahrer verhindert, wenn es zur Kollision kommt. Zu dieser sollte es gar nicht kommen, weil das elektronisch mit Hilfe des Frontalkollision-Assistenten verhindert werden soll. Dieser erkennt Fussgänger, Radfahrer und Autos, und sogar beim Abbiegen in der Kreuzung sehen die Sensoren und Kameras eine mögliche Gefahr.

Ein fairesAngebot

Der Basispreis für den sehr modernen, 1,65 Meter hohen Fünfplätzer beträgt mit der 1,6-Liter-Benzin-Motorisierung (150 PS), manuellem Schaltgetriebe und Vorderradantrieb 3 1 400 Franken.

Das Tucson-Topmodell mit Hybrid und Allradantrieb kostet ab 40100 Franken. In der höchsten Ausstattungsstufe «Vertex», die fast alle Sonderausstattungen mit einschliesst, kostet das SUV 5 1 000 Franken – ein faires Angebot!

Hyundai Tucson HEV 4×4

Motor: 4-Zyl.-Hybrid, 1598 ccm

Leistung: 180 PS /265 Nm

Antrieb: Aut. 6-Gang, 4×4

L×B×H: 4500×1865×1651 mm

Kofferraumvolumen: 616–1795 l

Gewicht: 1755 kg

0–100 km/h: 8,3 Sek.

Vmax: 193 km/h

Verbrauch WLTP: 6,6 l/100 km

Preis: ab 40 100 Franken

Die Redaktion empfiehlt