Coronavirus

Kam das Coronavirus doch aus einem chinesischen Labor?

Eine Mitarbeiterin im Wuhan Institute of Virology. (Bild: Keystone)

Eine Mitarbeiterin im Wuhan Institute of Virology. (Bild: Keystone)

Jetzt zweifelt auch die «Washington Post» die offizielle Darstellung über den Ursprung der Pandemie an.

In Amerika hat die Debatte über den Ursprung des Coronavirus an Schwung gewonnen. Angeheizt wird sie von verschiedenen Artikeln in US-Medien über den Verdacht, das Virus sei aus einem chinesischen Labor entkommen.

So schrieb etwa Josh Rogin, Kolumnist für die angesehene «Washington Post», diese Woche darüber, wie amerikanische Diplomaten bereits 2018 warnende Signale über die Arbeit eines Viren-Forschungsinstituts in der chinesischen Stadt Wuhan ausgesendet hätten: jener Stadt, in der die weltweit ersten Covid-19-Fälle gemeldet worden waren.

Die US-Diplomaten kritisierten die mangelnden Sicherheitsvorkehrungen im Wuhan Institute of Virology, das mit amerikanischen Wissenschaftlern kooperiert. Nach Einschätzung der Amerikaner verfügten die dortigen Laborangestellten nicht über das notwendige Fachwissen, um die hochgefährliche Arbeit auszuführen. Brisant: Das Institut erforscht auch, wie Coronaviren von Fledertieren auf Menschen übertragen werden können.

Kolumnist Josh Rogin behauptet nicht, dass die Chinesen das Virus absichtlich freigesetzt hätten. Er zweifelt aber die offizielle Version über den Ursprung der Pandemie an, die besagt, das Virus sei auf einem Fleisch- und Fischmarkt in Wuhan von einem Wildtier auf den Menschen übergesprungen.

US-Regierung glaubt Chinas Darstellung nicht

Damit steht Josh Rogin nicht allein da. Auch Bret Baier von «Fox News» berichtete diese Woche über die hochriskanten Experimente im Wuhan Institute of Virology. Die Chinesen hätten unter Beweis stellen wollen, dass sie über die besseren Instrumente verfügten, ein Virus zu entdecken und zu bekämpfen als die Konkurrenz aus Amerika. Aufgrund der laschen Sicherheitsmassnahmen habe eine Angestellte das Virus aber im Dezember 2019 auf andere Personen in Wuhan übertragen, berichtete «Fox News».

Chinesische Stellen weisen diese Thesen scharf zurück. Amerikanische Offizielle entgegnen, diese Dementis seien mit Vorsicht zu geniessen. So sagte Verteidigungsminister Mark Esper, er glaube nicht, dass Peking die Wahrheit über das Virus sage. Präsident Donald Trump wiederum sagte am Mittwoch: «Wir hören mehr und mehr über diese Geschichte.» Er wollte die Spekulationen aber vorerst nicht kommentieren.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1