Das gesamte Jahresbudget liegt bei 443 Millionen Dollar. Am Donnerstag (Ortszeit) ersuchte die Behörde für Forstwirtschaft und Brandbekämpfung (Cal Fire) die Abgeordneten in Sacramento um weitere 234 Millionen Dollar. Seit Januar 2018 musste die Feuerwehr in Kalifornien gemäss Cal Fire bereits knapp 4600 Brände bekämpfen.

Bislang seien allein aufgrund der zwei grössten Brände etwa 845 Millionen Dollar an Schadensmeldungen bei den Versicherungen eingetroffen, sagte der Chef der kalifornischen Aufsichtsbehörde für Versicherungen. Er warnte jedoch, dass dem Bundesstaat möglicherweise das Schlimmste noch bevorstehe. Die Brandsaison erreiche erst im Herbst ihren Höhepunkt.

Erst im Oktober vergangenen Jahres richteten verheerende Brände in den Weinbauregionen Sonoma und Napa Valley schwere Schäden an. Die Schadenssumme von mehr als 10 Milliarden Dollar war die höchste für einen Waldbrand in der US-Geschichte.

Am Mittwoch brach im Norden Kaliforniens ein neuer Brand aus. Beim sogenannten Delta-Fire bei Redding stehen knapp 60 Quadratkilometer in Flammen, Hunderte Gebäude sind bedroht.