Schnellster Mops war Hund Dino mit 6,06 Sekunden. Antreten durften neben Möpsen und Bulldoggen auch Mischlinge, sehr junge Hunde, Dackel und Chihuahuas.

1800 Fans und 230 Hunde waren zu dem Treffen angereist. Laut Veranstalter kamen die meisten Teilnehmer des Mopsrennens aus Süddeutschland und der Schweiz.

Der Ablauf ist für alle Hunderassen gleich: Jeder Hund bekommt eine Startnummer und rennt 50 Meter auf Zeit. Ganz ohne Motivation laufen die Hunde, die Namen wie Balu, Monk oder Muffin tragen, dann doch nicht. Herrchen oder Frauchen dürfen die Namen rufen, mit Leckerlis und Spielzeug locken oder neben ihren Schützlingen herlaufen.

Ein Mops schafft locker etwa 5 Sekunden auf 50 Meter. Oder auch mehr: "Die Bestleistung in den letzten Jahren lag bei 4,6 Sekunden, das ist schneller als Sprinter Usain Bolt", sagte die 52-jährige Elisabeth Both, die Organisatorin des Rennens.