10 Veranstaltungen
Der Countdown beginnt: Am Samstag zeigt Kaiserstuhl seine preisgekrönten Brunnen – Böbikon lädt ins Träumliland

Zehn Anlässe von neun Ortschaften in heute noch acht Gemeinden: Die Zurzacher Bevölkerung lädt in ihre künftigen Quartiere. Den Anfang machte Kaiserstuhl. Im Dezember fährt das Träumligefährt durch Böbikon.

Louis Probst
Drucken
Irene Keller, Andi Meier und Steven Schneider im «Latscharikeller», wo sie bald Gäste aus allen neun Ortschaften empfangen.

Irene Keller, Andi Meier und Steven Schneider im «Latscharikeller», wo sie bald Gäste aus allen neun Ortschaften empfangen.

Louis Probst

Noch ist er ziemlich leer, der Gewölbekeller am Dorfplatz Böbikon. Der sogenannte «Latscharikeller» wird sozusagen das Epizentrum des «Besuches im Träumliland» bilden, des Böbiker Beitrages zum Projekt Countdown, bei dem sich die neun «Quartiere» der neuen Gemeinde Zurzach bis Ende Jahr an zehn Anlässen präsentieren werden.

Kurz vor Weihnachten wird dabei Böbikon, das auch für seine Adventsfenster bekannt ist, zu einer Rundfahrt und zu einem Raclette mit Aargauer Käse und Aargauer Wein einladen.

«Die Rundfahrt mit dem Träumligefährt wird, jeweils mit Halt, zum Rütihof und zum Güggehü führen, dem geografischen Mittelpunkt der neuen Gemeinde Zurzach», verrät Irene Keller vom Böbiker Kulturtopf, der den Anlass organisiert. Auch werden Böbiker Apfelpunsch und Glühmoscht aus Böbiker Äpfeln serviert. Für die Anreise steht ein Extra-Bus zur Verfügung, der alle neun Ortschaften der neuen Gemeinde anfährt.

Bis dahin wird es allerdings noch eine Weile dauern. Der «Besuch im Träumliland» ist auf den 19. Dezember angesagt. Angezählt zum Countdown wird aber bereits am Samstag in Kaiserstuhl mit Führungen (um 10.30 und 13.30 Uhr) zu den Brunnen im Städtchen. Diese wurden im vergangenen Jahr von der Ernst und Hanna Hauenstein-Stiftung zu den schönsten der Schweiz erklärt.

Die Anlässe sollen Identität wahren, zeigen und schaffen

Der Countdown, der Teil der Akzeptanzkampagne für die neue Gemeinde Zurzach ist und von der Marketingkommission unter der Leitung von Daniel Baumgartner initiiert wurde, gibt den «alten Orten» der neuen Gemeinde Gelegenheit, sich in Szene zu setzen. Die lokale Identität soll auch im grösseren Gemeindeverband bewahrt und gepflegt werden.

«Der Countdown ist kein Verabschiedungsanlass», betont der künftige Amman Andi Meier. «Ganz im Gegenteil. Es geht darum, zu zeigen, was man ins neue grosse Ganze einbringen kann. Ziel ist es, Identität zu zeigen und Identität zu schaffen.» Steven Schneider von der Marketingkommission sagt: «Neuzuzügerinnen und Neuzuzügern bietet der Countdown Gelegenheit, einen Bezug zur Gemeinde aufzubauen und einen Einstieg zu finden.»

Zu präsentieren haben die neun Ortsteile der neuen Gemeinde – zum Countdown gestossen ist inzwischen auch Rietheim – einiges.

  • In Kaiserstuhl wird erklärt, was es mit dem geschichtsträchtigen Widderbrunnen auf sich hat. Nachdem vor einem Jahr die Stadt für seine Brunnen ausgezeichnet wurde, feiert jetzt eine spannende Brunnenführung Premiere (Führungen um 10.30 und 13.30 Uhr).
  • Und Rümikon wartet mit der Einweihung einer Aussichtsplattform mit öffentlicher Feuerstelle auf einem ehemaligen Bunker am Rhein auf (Samstag, 13. November, 17 bis 19 Uhr).
  • Rietheim lädt zu einem Besuch bei den Mammutbäumen, die vor 50 Jahren gepflanzt worden sind (Sonntag, 14. November, ab 10 Uhr).
  • In der Trotte Mellstorf kann verfolgt werden wie „de Fluehof-Franz brännt“ – und dessen Z-Chrüter(-Schnaps) degustiert werden (Samstag, 20. November, 14 bis 17 Uhr).
  • „Zäme uf de Höchi“ heisst es in Baldingen bei einer kulinarischen Schnitzeljagd. (Samstag, 27. November, Start zwischen 15 und 16.30 Uhr).
  • Rekingen präsentiert bei einer „Tour de Turm“ mit dem Besuch des Zementiturms seine Skyline (Samstag, 4. Dezember, 9 bis 12 Uhr).
  • Wislikofen zelebriert in der Propstei bei einem „Benefaktum“ benediktinische Gastfreundschaft mit regionalen Produkten und Live-Cooking (9. und 10. Dezember, jeweils 17 bis 22 Uhr).
  • Jungwacht und Blauring Zurzach laden Kinder und Jugendliche zur „Scharwienacht“ mit einer Nachtwanderung ein (Samstag, 18. Dezember, 17 bis 20 Uhr).
  • Und nach dem „Besuch im Träumliland“ Böbikon (19. Dezember)...
  • ... wird im Flecken Zurzach dem Altjahrswoche-Brauch Ramsen gefrönt – einem Jass, bei dem es buchstäblich um die (Zurzi-)Wurst geht (Mittwoch und Donnerstag, 29. und 30. Dezember, jeweils von 8 bis 24 Uhr).

«Ich bin sehr gespannt wie die Countdown-Anlässe angenommen werden», sagt Andi Meier im noch leeren «Latscharikeller». Irene Keller ist da zuversichtlich. «Wir werden jedenfalls auch noch zwei Zelte aufstellen», erklärt sie.

Aktuelle Nachrichten