Vermutlich hatte der 62-jährige Italiener Glück im Unglück. Der Rennvelo-Fahrer kam nach einem heftigen Zusammenprall mit dem VW-Auto mit mittelschweren Verletzungen davon. Wie die Kantonspolizei Aargau mitteilt, zog sich der Velolenker Verletzungen am Kopf und an der Schulter zu und war ansprechbar.

Vermutlich hielt der Velofahrer am Vortritt nicht an und übersah das herannahende Auto. In der Folge kam es mitten auf der Hauptstrasse in Richtung Reinach zur Kollision. Die Staatsanwaltschaft untersucht die genaue Unfallursache und bittet daher Zeugen, die den Unfall beobachteten, sich zu melden.