Keba-Debakel
Nicht nur in Aarau leiden Sportler unter kurzen Betriebszeiten

Die Schliessungszeit der umgebauten Keba Aarau bietet momentan viel Diskussionsstoff. Eine Umfrage im Bezirk Zofingen zeigt, dass die Benutzungsreglemente der Sportanlagen sehr grosszügig ausgelegt sind. Es gibt aber auch einige Ausnahmen.

Merken
Drucken
Teilen
Zofingen und Rothrist: Keine andere Sportart im Bezirk hat so massive Einschränkungen bei den Betriebszeiten der Anlagen wie die Inlinehockeyaner der beiden Vereine.mwy

Zofingen und Rothrist: Keine andere Sportart im Bezirk hat so massive Einschränkungen bei den Betriebszeiten der Anlagen wie die Inlinehockeyaner der beiden Vereine.mwy

Wer seinen Wohnort im Bezirk Zofingen danach aussucht, wie lange er auf der örtlichen Sportanlage aktiv sein darf, der muss nach Attelwil ziehen. Die Gemeinde verfügt nämlich über kein spezielles Benutzungsreglement für die Spielwiese mit den Fussballtoren, den Hartplatz mit Basketballkorb und die Sprunggrube neben dem Schulhaus. In Attelwil gilt das Polizeireglement der Regionalpolizei Zofingen, datiert vom 1. Juli 2014. Daraus wird ersichtlich, dass wer seinen Sport ohne störenden Lärm verrichtet, von morgens um 6 Uhr bis abends um 23 Uhr aktiv sein kann.

Teure Kontrollen

Anders sieht es in Riken aus. Dort dürfen Einzelpersonen oder Gruppen, die nicht in einem Verein organisiert sind und auch über keine gesonderte Bewilligung verfügen, die Anlage von Montag bis Freitag nur von 8 bis 12 und von 13 bis 21 Uhr benützen. Samstags und an Sonn- und Feiertagen gar nur bis 18 Uhr. «Diese Zeiten sind das Ergebnis eines jahrelangen Rechtsstreits mit einem Anwohner», sagt Rolf Wernli, Gemeindeschreiber von Murgenthal. «Die Folgen dieses Rechtsstreits sind häufige Polizeikontrollen, welche die Gemeinde viel Geld kosten.» Die Kontrollen ihrerseits führten zu Reklamationen anderer Anwohner, die sich dadurch in einem «Polizeistaat» fühlen.

Wie in Aarau auf der Keba, so sind es in Rothrist und Zofingen ebenfalls die Hockeyaner, deren Trainings- und Spielbetrieb eingeschränkt ist. Die Rede ist aber von den Inlinehockeyanern. Als die Black Panthers Zofingen 2002 von der Anlage der Bezirksschule Zofingen ins BZZ zügeln mussten, wurden auch gleich die Benützungszeiten der Anlage eingeschränkt. Während am alten Ort an Wochentagen tägliches Training möglich war, darf die Anlage im BZZ am Montag gar nicht benutzt werden. Dienstags bis freitags sind Trainings nur von 19 bis 21.30 Uhr möglich. Am Mittwochnachmittag – dem idealsten Zeitpunkt für Nachwuchstrainings – darf die Anlage nicht benutzt werden. Gespielt werden darf nur am Samstag oder am ersten Sonntag im Monat, ab 14.30 Uhr bis Spielende. Bewilligungspflichtige Ausnahmen gibt es für die Playoffs.

Ähnlich eingeschränkt ist auch der Inlinehockey Club Rothrist auf der Anlage beim Schulhaus Dörfli. Am Montag kann der NLA-Verein nur von 18 bis 20 Uhr trainieren. Dienstags bis freitags von 18 bis 21.45 Uhr. Um 22 Uhr muss spätestens das Flutlicht gelöscht werden. Am Mittwochnachmittag darf auf der Anlage ebenso wenig gespielt werden wie an zwei von vier Sonntagen im Monat. An Sonntagen dürfen nur nicht verschiebbare Meisterschafts- oder Cupspiele ausgetragen werden.

Keine Musik bei Spielen

Die Lautsprecheranlage darf am Samstag und Sonntag nicht eingesetzt werden. Bewilligungspflichtige Ausnahmen gibt es für die Playoffs, den Schweizer Cup und den von den Rothristern organisierten Dörfli-Cup. Die Verantwortlichen der beiden Vereine wollen aufgrund der eingeschränkten Möglichkeiten nicht jammern, sie würden aber ein Angebot für verlängerte Trainingszeiten nicht ablehnen.

Reklamationen betreffend Lärmemissionen gab es schon in allen Gemeinden des Bezirks. Doch nicht überall musste die Polizei oder gar der Richter involviert werden. «Meistens reicht es, wenn man miteinander spricht», sagt Marc Hochuli, Gemeindeschreiber aus Staffelbach. Vielleicht müsste man das in Aarau auch einmal versuchen.

Impressionen aus der Keba Aarau:

Die renovierte Halle der Kunsteisbahn Aarau. Neu muss sie täglich um 16.30 Uhr schliessen. Hier spielen Buben Eishockey und Mädchen trainieren Eiskunstlauf.
20 Bilder
Kinder auf dem gedeckten Aussenfeld.
Impressionen von Keba Aarau
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Die Fussballplätze vor dem Keba-Komplex im Aarauer Brügglifeld.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen von den Fussballplätzen, die zum Keba-Komplex gehören.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau.
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).
Impressionen aus der Kunsteisbahn (Keba) Aarau (Aussen-Eislaufeld).

Die renovierte Halle der Kunsteisbahn Aarau. Neu muss sie täglich um 16.30 Uhr schliessen. Hier spielen Buben Eishockey und Mädchen trainieren Eiskunstlauf.

Mario Heller