Suhrental

Der Fensterbohrer ist gefasst – er verübte mehr als 150 Delikte

Nach 150 Einbrüchen gefasst

Nach 150 Einbrüchen gefasst

Der als Fensterbohrer berüchtigte Einbrecher ist nun hinter Gitter. Nach einer aufwändigen Suche wurde er in Luzern auf frischer Tat ertappt.

36 Einbrüche im letzten Jahr allein im Suhrenthal gehen auf seine Rechnung: Jetzt konnte der Mann endlich gefasst werden – im Kanton Luzern. Es handelt sich um einen 24-jährigen Albaner.

Ärgerlich für die Kantonspolizei Aargau: Im letzten Sommer hat sie mit einem Grosseinsatz nach dem Fensterbohrer im Suhrental gesucht – doch dann hatten die Luzerner Kollegen Fahndungsglück. Die Polizei hat den Mann bereits am 29. Dezember 2015 in Sempach festgenommen, nachdem er in ein Haus eingebrochen war.

Erst jetzt wurde durch Ermittlungen der Kriminalpolizei klar, dass es der Fensterbohrer ist, der im Aargau 36 Einbrüche verübt hat und in beiden Kantonen zusammen für mindestens 150 Taten verantwortlich sein dürfte. Der Sachschaden liegt bei mindestens 250 000 Franken.

Der Täter ist ein 24-jähriger Albaner. Dieser stieg im vergangenen Juni im Suhrental in besonders viele Einfamilienhäuser ein. Liegenschaften in Staffelbach, Moosleerau, Reitnau und Schöftland waren betroffen.

Grossfahndung wegen Einbrechern in Schöftland

Grossfahndung wegen Einbrechern in Schöftland (TeleM1, Juni 2015)

Eine Einbruchs-Serie sorgt bei den Anwohnern für Angst und Schrecken. Die Polizei sucht sogar mit Helikopter und Wärmebildkameras nach den sogenannten «Fensterbohrer».

Die Kantonspolizei Aargau jagte den Einbrecher darauf mit Polizeihunden, einem Helikopter und einer Wärmebildkamera. Doch die Spur endete bei der Schöftler Badi, wo die Polizei auf Schuhe und eine Taschenlampe stiess, welche der Einbrecher zurückgelassen hatte.

Der Täter bohrte jeweils ein Loch in den Rahmen eines Fensters und angelte mit einem starken Draht oder einem Winkel die Klinke. So konnte er das Fenster fast lautlos öffnen und ins Haus eindringen. Die Einbrüche sind besonders perfid, weil die Betroffenen oft erst am nächsten Morgen feststellen, dass ein Einbruch verübt wurde, während sie ruhig geschlafen haben. Die Hausbesitzer fühlen sich danach oft in ihrem eigenen Haus auf längere Zeit nicht mehr sicher. (kus)

Kopfgeld für erfolgreiche Polizisten

Kopfgeld für erfolgreiche Polizisten (TeleM1, 15. September 2015)

Mit allen Mitteln wird nach dem Einbrecher im Suhrental gefandet. Derjenige Aargauer Polizist, der den Fensterbohrer erwischt, wird mit 3 Tagen Ferien belohnt.

Meistgesehen

Artboard 1