Wynental-Suhrental
Anforderungen steigen: Müheler Wasser soll den Durst im Tal stillen

Der Grundwasserverband Suhrental prüft, ob in Muhen ein Pumpwerk gebaut werden soll. Das hat verschiedene Gründe.

Drucken
Teilen
Der neue Vorstandspräsident Walter Wyler (links) verabschiedet Guido Beljean.

Der neue Vorstandspräsident Walter Wyler (links) verabschiedet Guido Beljean.

Flurina Dünki

Der Wasserverbrauch im Suhrental wird steigen. Erstens nimmt die Bevölkerung stetig zu, zweitens werden durch die Klimaveränderung mehr Trockenperioden erwartet. «Es besteht Handlungsbedarf bezüglich der Wassergewinnung», sagte Martin Schibli von den Waldburger Ingenieure AG an der Abgeordnetenversammlung des Grundwasserverbands Suhrental.

Deshalb soll im Tal ein weiteres Grundwasserpumpwerk gebaut werden, zusätzlich zu denjenigen in Kölliken, Holziken/Safenwil und Muhen. Momentan laufen Vorabklärungen, ob sich der Standort östlich der Schweinemast Lüscher in Obermuhen dafür eignet. Das Grundwasserpumpwerk ist Teil des neuen Wasserversorgungskonzepts, das letztes Jahr erstellt wurde und dessen Vernehmlassungsprozess jetzt abgeschlossen ist.

Nach über 20 Jahren im Vorstand trat Guido Beljean als Präsident des Grundwasserverbands zurück. Als Nachfolger wurde der Buchser Gemeinderat Walter Wyler gewählt, der schon bisher im Vorstand sass. Sein Sitz wird mit dem Kölliker Gemeinderat Michael Müller neu besetzt. Der restliche Vorstand: Markus Bircher (Oberentfelden), Markus Baumann (Attelwil), Thomas Buchschacher (Schöftland), Johnny Strebel (TBS Strom AG) und Erich Wyss (Eniwa). (fdu)

Aktuelle Nachrichten