Altersheim Muhen
«Glücksfall Stanca»: Vater Leonardo übergab die Leitung an Sohn Lucio

Im Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken gabs nach 33 Jahren einen Wechsel.

Cynthia Mira
Drucken
Leonardo Stanca erhielt von Vereinspräsident Hannes Rösch (l.) ein Jagdhorn. Lucio Stanca ist neuer Altersheimleiter.

Leonardo Stanca erhielt von Vereinspräsident Hannes Rösch (l.) ein Jagdhorn. Lucio Stanca ist neuer Altersheimleiter.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

Als Leonardo Stanca am Dienstagabend im regionalen Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken ans Rednerpult trat, rang er gerührt um Worte. Kurz zuvor hatte Vereinspräsident Hannes Rösch mit einem laut vorgelesenen Brief sein langjähriges Engagement gewürdigt. 33 Jahre lang lag die Institution in Stancas Händen.

Rösch erzählte von einem Treffen mit einem Arztkollegen, der es kaum glauben konnte, dass ein Altersheimleiter so lange im selben Haus tätig sein konnte. Es sei unerhört, habe er ihm geantwortet. Und er habe den grössten Respekt vor einer Person, die sich so lange im Spannungsfeld zwischen Bewohner, Betreuer, Angehörigen, Ärzten, Pfarrer und Bevölkerung behaupten konnte.

Leonardo Stanca wurde im Alterszentrum feierlich verabschiedet. Dazu gehörte auch Countrymusik.

Leonardo Stanca wurde im Alterszentrum feierlich verabschiedet. Dazu gehörte auch Countrymusik.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

Stanca habe stets das Beste angestrebt, nie als Manager, sondern als Freund und Partner das Haus geführt. Er sei eine grossartige Persönlichkeit. «Du hast als 30-jähriger Jüngling begonnen und wurdest zum Glücksfall für das Altersheim», so Rösch. Stanca wiederum bedankte sich für die Unterstützung. Er sagte:

«Die Sitzungen haben mir immer gutgetan und ein schwerer Rucksack war danach leichter.»
Hielten beide eine Rede und Geschenke bereit: Vereinspräsident Hannes Rösch und Vizepräsident Hans Ulrich Mathys.

Hielten beide eine Rede und Geschenke bereit: Vereinspräsident Hannes Rösch und Vizepräsident Hans Ulrich Mathys.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

Für den pensionierten Jäger geht es nun nach Ungarn auf die Pirsch

Das Altersheim Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken liegt nun in seinen Händen: Lucio Stanca.

Das Altersheim Altersheim Muhen-Hirschthal-Holziken liegt nun in seinen Händen: Lucio Stanca.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

Dann nahm auch er einen Text hervor, den er geschrieben hatte, als er im Altersheim anfing. Es enthielt einen Abschnitt über seine Söhne, die damals neun und elf Jahre alt waren. Nun ist einer von ihnen, Lucio Stanca (2019 gewählt) in seine Fussstapfen getreten. Er habe ein normales Bewerbungsverfahren absolviert, versicherte Rösch. «Wir sind überzeugt, dass er der perfekte Nachfolger ist.»

Lucio Stanca war zwölf Jahre Pflegedienstleiter und erhielt für seine Herausforderung einen Glückskäfer aus Schokolade in die Hand gedrückt. Er bedankte sich für das Vertrauen. Ihm sei bewusst, wessen Nachfolge er antrete. Er sagte: «Das kommt gut.»

Später gab es einen Apéro riche für die Gäste. Die Maske durfte an den Tischen abgenommen werden.

Später gab es einen Apéro riche für die Gäste. Die Maske durfte an den Tischen abgenommen werden.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

In zwei Räumen verteilt, sassen an Vierertischen Vertreter aus dem Vorstand, Stiftungsrat, Gemeinden und Kadermitglieder und klatschten Beifall. «Es ist so schön, endlich wieder so eine Zusammenkunft zu erleben», sagte Leonardo Stanca. Und betonte, dass er für die Feier in Kontakt mit dem Kanton gestanden sei, um abzuklären, was möglich ist. Dann äusserte er sich zu seinem schwierigen letzten Jahr. Er sagte:

«Wie alle in diesem Haus in dieser Pandemie mitgezogen haben, hat mich sehr beeindruckt.»

Es sei etwas vom Grössten gewesen, wie das Altersheim diese Katastrophe gemeistert habe. Von Vizepräsident Hans Ulrich Mathys gab es als Geschenk einen Reisegutschein nach Ungarn, um seiner Leidenschaft, dem Jagen, zu frönen.

Nach der Geschenkübergabe von Präsident Hannes Rösch an Leonardo Stanca übernahm Lucio Stanca das Wort. Er bedankte sich für das Vertrauen.

Nach der Geschenkübergabe von Präsident Hannes Rösch an Leonardo Stanca übernahm Lucio Stanca das Wort. Er bedankte sich für das Vertrauen.

Cynthia Mira / Aargauer Zeitung

Aktuelle Nachrichten