Rekord
9 x Gold für Stetter Brennerei

Alle zwei Jahre trifft sich die Schweizer Brennereibranche zur DistiSuisse, der nationalen Prämierung der besten in der Schweiz produzierten Spirituosen. Die Aargauer Humbel-Spezia­li­tä­ten­bren­nerei wurde am meisten ausgezeichnet.

Drucken
Die Spezialitätenbrennerei Humbel aus Stetten feierte 2018 ihr 100-Jahr-Jubiläum.

Die Spezialitätenbrennerei Humbel aus Stetten feierte 2018 ihr 100-Jahr-Jubiläum.

Sandra Ardizzone / BAD

Sieben Schweizer Brennereien wurden vergangenen Mittwoch als «Brenner des Jahres 2021» geehrt. 105 Brennereien stellten sich der Herausforderung und reichten 568 Produkte ein. 113 Produkte wurden mit Gold und 323 mit Silber ausgezeichnet. Die meisten Goldmedaillen erhielt ein Aargauer Unternehmen: Die Humbel Spezialitätenbrennerei AG in Stetten sicherte sich neun Mal Gold.

Die Prämierung der DistiSuisse findet jedes zweite Jahr statt. Nur die hervorragendsten Produkte werden ausgezeichnet. Eine 30-köpfige Jury bewertete drei Tage lang sämtliche Spirituosen nach Aussehen, Geruch, Geschmack und Gesamteindruck bewertet. Zusätzlich wurden alle Proben analytisch untersucht.

2021 holte die Brennerei Humbel 9 Goldmedaillen bei DistiSuisse.

2021 holte die Brennerei Humbel 9 Goldmedaillen bei DistiSuisse.

Sandra Ardizzone / BAD

Gin wird immer beliebter

Bei den eingereichten Proben gibt es eine grosse Vielfalt. Neben den typisch schweizerischen Obstbränden stellten fast alle Schweizer Produzenten auch Alkoholika ausländischen Ursprungs wie Rum, Gin, Whisky, Wodka und dergleichen her. In diesen Kategorien wurden bedeutend mehr Produkte eingereicht als in den vergangenen Jahren. Wie die Fachzeitschrift BarNews berichtet, zeigte sich, dass besonders der Gin immer beliebter wird.

Vor wenigen Jahren war das Wachholderdestillat noch ein Newcomer-Produkt. Dieses Jahr sind insgesamt 72 Proben eingetroffen, ein Rekord. Damit wird Gin zum absoluten Trendprodukt bei den Schweizer Spirituosen. (phh/thr)

Aktuelle Nachrichten