Vom Brand betroffen war die Waldhütte im Waldgebiet Pfingstacker in Beinwil am See. Diese war von einer Gruppe junger Leute für den Freitagabend für einen privaten Festanlass gemietet worden.

Am späten Abend feuerten die Festbesucher mit viel Holz das Aussencheminée ein, dessen Kamin in jenen der Waldhütte mündet. Gegen Mitternacht bemerkten die Leute dann plötzlich, dass das Dach der Waldhütte Feuer gefangen hatte.

Die alarmierte Feuerwehr brachte den Brand rasch unter Kontrolle und konnte diesen löschen, bevor er auf das gesamte Holzgebäude übergreifen konnte.

Waldhütten-Brand: „Wir mussten eine Wasserleitung von rund 280 Metern ziehen“

Waldhütten-Brand: „Wir mussten eine Wasserleitung von rund 280 Metern ziehen“

In Beinwil am See endete eine Waldhütten-Party am Freitagabend in einer Katastrophe. Die Waldhütte fing an zu brennen und wurde dabei stark verwüstet.

Fünf der anwesenden Personen zeigten Atembeschwerden. Ambulanzen brachten sie mit Verdacht auf Rauchvergiftung zur Untersuchung ins Spital.

Am Dach der Waldhütte entstand beträchtlicher Schaden. Dieser lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Die Brandursache ist noch unklar. Die Kantonspolizei Aargau hat ihre Ermittlungen aufgenommen.

Aktuelle Polizeibilder vom Juni 2019: